Letztes Aikidoseminar im Kloster Damme

Anzeige
Die Teilnehmer
Eine lange Tradition im Aikido geht zu Ende. Am vorletzen Wochenende fuhr eine Delegation der Aikido-Gemeinschaft Lünen zum letzten Aikido-Wochenendseminar von Meister Edmund Kern in das Benediktinerkloster Damme.

Im Benediktinerkloster führte Edmund Kern, 83-jähriger Aikido-Meister aus Fürth, seit vielen Jahren mehrmals im Jahr mehrtägige äußerst anspruchsvolle Aikido-Seminare durch. Das Kloster bot mit seiner Abgeschiedenheit und den modernen Trainingsräumen den idealen Platz
für intensive Trainingseinheiten. Aikidosportler aus Lünen waren stets dabei.

Nun gab Kern sein letztes Klosterseminar, speziell ausgerichtet für Aikidokas mit langjähriger Erfahrung. So versammelten sich fast ausschließlich Dan-Träger (Schwarzgurte) der Aikidovereine Hannover, Hamburg, Willich, Springe und Lünen.

Das Programm war dementsprechend herausfordernd: Geübt wurde das Entwaffnen von Angreifern und die schwierigen Techniken des “ken tai jo”, in denen man sich mit einem Kampfstab (Jo) gegen ein Schwert behauptet.

Am Sonntag verabschiedeten die Klosterbrüder die Aikidokas und dankten Edmund Kern mit einem Präsent für die lange Verbundenheit mit dem Kloster.

Zumindest der Lüner Aikidogemeinschaft bleibt Kern aber erhalten. Für die Leitung eines Seminars in Lünen im nächsten Jahr hat er bereits zugesagt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.