LSV-Altherren: Mit europäischen Spezialitäten gestärkt zur Deutschen nach Berlin

Anzeige
Familienbild der Altherren-Kicker des Lüner SV mit Vorsitzendem Imdat Acar (2. v. l.),dem Führungsduo der Oldies, Bernard Kieszkowski (3. v. r.), und Tafil Kralani (l.) sowie den Schiedsrichtern Wilfried Roth und Robert Schräer (2. + 1. v. r.). Foto Janning
LÜNEN. Es roch am Samstag nach Lamm, Spanferkel und anderen Spezialitäten, insbesondere aus der bosnischen, deutschen und türkischen Küche. Die Altherren-Fußballer des Lüner SV hatten zu einem gemütlichen Grillabend getroffen.
Er war die kulinarische Vorbereitung für die Teilnahme an der der Deutschen Meisterschaft der Ü40 vom 15. bis 17. September in der deutschen Hauptstadt Berlin.
32 Personen stark ist der Lüner Tross, der nach Berlin reist. Darunter sind sechs Betreuer und acht Fans. Unter den 18 Aktiven sind vier neue Gesichter. Torwart Thorsten Wiemers kommt vom TuS Niederaden. Marco Kruse, Christian Quast und Michael Sieg waren zuvor beim SV Preußen 07 in Horstmar aktiv.
Das Quartett war auch mit am Ball, als vor dem Grillen unter Regie von Robert Schräer das Freundschaftspiel gegen die Oldies der Spielvereinigung Erkenschwick angepfiffen wurde. Die Begegnung endete mit einem gerechten 0:0-Unentschieden.
So zufrieden die Akteure mit diesem Ergebnis waren, so zufrieden waren auch alle Teilnehmer des Grillabendsmit dem Stand der Ausbauarbeiten des Stadions Kampfbahn Schwansbell. Der wurde inzwischen der neue Eingangsbereich geschottert und begradigt. In den nächsten Tagen sollen die Pflasterarbeiten beginnen.
Und hier noch zwei wichtige Termine: Freitag (1. 9.) tritt in Schwansbell die Regionalliga-Zweite von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund gegen den niederländischen 1.-Ligisten Roda JC Kerkrade an.
Und Sonntag steht in der Westfalenliga dort um 15 Uhr für den Lüner SV das zweite Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast ist Aufsteiger SG Finnentrop-Bamenohl. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.