LSV-Erste: Alles zum Ausklang geben – Bozlar bricht sich Mittelhand

Anzeige
Hasan Kayabasi, Sportdirektor des Lüner SV, mit Trainer Mario Plechaty (l.). Foto Archiv
LÜNEN. Fünf Spiele haben die Fußballer des Lüner SV in dieser Saison noch vor der Brust. Eines in Olpe, eines in Mengede und drei zu Hause in ihrem Stadion Kampfbahn Schwansbell gegen Kirchhörde, Iserlohn und Hordel.

„Wir stehen aktuell als Aufsteiger zur Westfalenliga unter den besten fünf Teams. Dort möchten wir auch die Saison beenden. Dann haben wir mit unserer Mannschaft und unseren Möglichkeiten das Mögliche geschafft“, blickt Hasan Kayabasi, Sportdirektor des Lüner SV, zurück.
Und er schaut auch nach vorn. „So möchten wir auch in der neuen Serie mithalten. Mit dem bisherigen Elan einer dann noch jüngeren Truppe!“

Schon zeichnet sich ab, dass rund ein halbes Dutzend Spieler die Löwen verlassen werden. Gegangen ist schon Torwart Andreas Hollmann zum Bezirksligisten SC Husen-Kurl. Gehen werden Ricardo Ribeiro zum niederrheinischen Oberligisten SF Baumberg und Andreas Uphues zum Bezirksligisten TuS Eichlinghofen. Wer die weiteren Abgänge der Löwen sind oder sein könnten, da hält sich Kayabasi bedeckt. Den Abgängen stehen bisher ein gutes Dutzend Zugänge gegenüber.

Fest stehen aber schon zahlreiche Vertragsverlängerungen. Nach Luis Asante, Daniel Mikuljanac, Adem Cabuk, Fabian Pfennigstorf und Lukas Ziegelmeir gaben jetzt Matthias Drees, Parnell Hegngi und Ali Bozlar ihr Ja-Wort.

Gleichzeit gesellt sich Bozlar aber auch in den Kreis der Langzeitverletzten wie Asante und Mikuljanac. Er brach sich jetzt in Horst-Emscher die Mittelhand, wird Dienstag nächster Woche operiert und fällt damit auch für dieses Saison aus.

„Beim 1:1 in Horst-Emscher kämpfte der bedrohte Gastgeber zuerst mit dem Rücken zur Wand. In der ersten Halbzeit waren wir schlechter, haben aber Charakter gezeigt, aber ein Tor zum Sieg zu wenig geschossen“, gab der Sportdirektor einen Kurz-Bericht zum letzten Spiel. Und wie er sich das Heimspiel Sonntag gegen den Zehnten Kirchhörde vorstellt, zeigt sein Tipp: „Wir gewinnen 2:1.“ Und er fügt hinzu: „Die Meisterschaft ist noch nicht entschieden!“ Dabei schaut er aber nur auf Tabellenführer Herne, der Sonntag zum nur vier Punkte schlechteren Zweiten nach Holzwickede muss. Jan-


Hier der Tipp von Kayabasi:
Holzwickede – Herne 2.1
Wiemelhausen – Horst-Emscher 3:0
Sinsen – Wickede 1:1
Brackel – Hordel 1:3
Wanne – Mengede 4:0
Neheim – Olpe 1:1
Lennestadt – Iserlohn 1:3
Lüner SV – Kirchlinde 2:1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.