LSV kickt mit Flüchtlingen

Anzeige
LÜNEN. Fußball mit Flüchtlingen. Westfalenligist Lüner SV setzt nach Karsamstag am Sonntag, 7. Mai, ab 14 Uhr auf dem Kunstrasen des Stadions Kampfbahn Schwansbell wieder ein wichtiges Zeichen für die Integration. Wieder angeboten wird für Kinder und deren Eltern ein Sport-und Spielnachmittag. Diesen organisieren wieder

Omar Badache,

jetzt Co vom Trainer Kadir Kaya beider B-Liga-Zweiten und von 2012 bis 2014 Coach der damaligen LSV-C-II-Jugend und Isa Tezci ist Gründer und Leiter der Hilfsorganisation „Sinn & Sein“ (Fichtestr.79, 44536 Lünen , Tel.: 0178 / 7 88 39 34, Mail: tecziisa@web.de).
„Wir bemühen uns intensiv um das Hineinwachsen der neuen Mitbürger in unsere Gesellschaft!“ freut sich beim Lüner SV Jugendleiter Werner Krause. Bei der Premiere waren 75 Kinder und Erwachsene erschienen. Die Väter spielten auf der einen Platzhälfte Fußball, die Kids, in verschiedenen Altersgruppen, auf der anderen Seite auf Kinder- und Jugendtore.
Die Mehrheit der Flüchtlinge, die beim Auftakt mitmachte, kam aus Syrien. Dabei waren auch drei Kinder aus Marokko, die mit den Syrern zur Schule gehen. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.