LSV-KONKURRENZ: Lennestadt eine Gefahr?

Anzeige
LÜNEN. Fußball-Westfalenliga 2. Das war wieder ein Spieltag, der Nerven kostete. Vor allem beim Lüner SV, der nach 23 erfolgreichen Spielen in der Kampfbahn Schwansbell erstmals wieder verlor. Verdient mit 1:5 gegen DSC Wanne-Eickel.
Doch die Lüner bleiben im Rennen um die Tabellenspitze. Auch wenn sie jetzt mit sieben Punkten, einem mehr als vor diesem Spieltag, hinter Spitzenreiter Westfalia Herne zurückliegen. Herne gab im Heimspiel gegen den FC Iserlohn um Ex-LSV-Trainer Christian Hampel mit 3:3 zwei Punkte ab. Vor 350 Zuschauern freuten sich mit Hampel die Ex-LSVer Daniel Dressen im Tor und Philipp Herder in der Abwehr. Alle drei Herner Tore schoss übrigen Fatmir Ferati.
Hernes impulsiver Trainer Christian Knappmann legte sich Sekunden nach dem Anpfiff mit Schiedsrichter Durica Dzijan an, durfte dann ab der zweiten Minute das Spiel nur noch von der Tribüne aus beobachten.
Bei Herne fällt Torwart David Wassmann mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk jetzt länger aus.
Mit Hordel stolperte auch der Tabellenzweite. Das Team um Trainer Marcel Bieschke verlor beim Achten SC Kirchhörde um Ex-Profi Lothar Huber mit 1:2. Beim Sieger wurde der Ex-LSV-Stürmer Sascha Rammel in der 70. Minute ausgewechselt.
1:1 endete das Duell der Verfolger mit SC Holzwickede (Platz 4) und TuS Sinsen (Platz 5) um die Trainer Axel Schmeing und Martin Schmidt. Beim Gastgeber spielte von den Ex-Lünern Karim Bouzerda, während Dominik Dupke auf der Bank saß.
Vor zwei Wochen besiegte der SV Brackel den Lüner SV noch mit 3:1. Jetzt ging das Team (Platz 12) um Trainer Jörg Lange und dem Ex-Lüner Mirza Basic mit 2:6 beim Aufsteiger Concordia Wiemelhausen unter. Für den Sieger (Platz 11) um Trainer Jürgen Heipertz traf Ivo Kleinschwärzer einmal, erzielte damit schon wieder in dieser Saison sieben Treffer.
1:2 endete das Duell zwischen Horst-Emscher (Platz 14) und Westfalia Wickede (Platz 7) mit den Ex-LSVern, Emre Konya auf der Bank und Trainer Marko Schott.
Dem Abstieg entgegen trudelt auch Mengede um Trainer Thomas Gerner und dem Ex-LSVer Stefan Gosing als zweitem Keeper auf der Bank. Der Fünfzehnter kassierte beim Neunten, Olpe um Ex-Profi Marek Lesniak, mit 0:6 eine derbe Schlappe.
Aufsteiger SC Neheim (Platz 13) um Trainer Alexander Bruchhagen gibt sich nicht auf. Im Sauerlandduell schoss er den FC Lennestadt (Platz 16) um Coach Jürgen Winkel mit 5:0 ab. Für den Verlierer traf auch Torjäger Christian Schmidt nicht. Dieser schoss mit elf mehr als die Hälfte der bisher 21 Lennestädter Tore. Der Lüner SV sollte vor beiden Teams gewarnt sein. Sonntag spielte er in Lennestadt, eine Woche später kommt Neheim. Das wird nach den beiden Schlappen in Brackel und gegen Wanne alles andere als ein Zuckerschlecken. Jan-
Hier der 20. Spieltag am 12. März

SC Neheim Westfalia Herne
TuS Sinsen – SV Horst-Emscher
SV Brackel – Holzwickeder SC
DSC Wanne-Eickel – Conc. Wiemelhausen
Mengede – FC Iserlohn
W. Wickde – SC Kirchhörde
DJK Hordel – SpVg Olpe alle So 15.00
FC Lenestadt – Lüner SV So 15.30
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.