LSV verpasst im Verfolgerduell Sieg über Holzwickede, verkauft sich aber insgesamt besser als erwartet

Anzeige
Lünen. Am 20. Spieltag der Fußball-Westfalenliga 2 überzeugte der Lüner SV in der heimischen Kampfbahn Schwansbellbeim 0:0 im Verfolgerduell gegen den SC Holzwickede zwar mit einer guten Leistung, nutzte aber gute Möglichkeiten nicht und verpasste den Sieg.
Vor dem letzten Drittel der Saison mit noch zwölf Begegnungen, darunter zwei Nachholspiele, scheint die Saison für die Rot-Weißen gelaufen zu sein. Und das im meist schweren zweiten Jahr nach dem Aufstieg besser als erwartet.
Mit jetzt 28 Punkten dürfte der Abstieg kein Thema mehr sein. Hätten die Lüner Löwen aus den letzten beiden Spielen in Finnentrop und gegen Holzwickede nicht nur einen, sondern durchaus sechs mögliche Punkte geholt, wären sie mit 33 Punkten nur fünf Zähler hinter Spitzenreiter Wanne-Eickel gewesen.
Hätte, hätte, Fahrradkette - so dürften sie auf jeden Fall um einen guten einstelligen Platz mitspielen, von dem aus in der neuen Saison mit weiter aufgefrischtem Team neu angegriffen werden kann.
Der letzte Spieltag hatte es in sich. Nicht selbstverständlich war das 0:0 der Lüner gegen Holzwickede. Sie bleiben damit in dieser Saison zuhause ungeschlagen.
Überraschend war auch das 0:0 von Tabellenführer Wanne-Eickel bei Kellerkind Kirchhörde um Trainer Lothar Huber und dem Ex-LSVer Sascha Rammel als spielender Co
Gleiches gilt für den 4:3-Sieg von Kellerkind SV Brackel mit dem zweifache Torschützen, dem Ex-LSVer Mirza Basic in Erkenschwick mit dem Ex-BV Brambauer David Sawatzki . Brackel ist übrigens schon diesen Freitag Gastgeber im Punktspiel gegen den Lüner SV - vorverlegt vom eigentlich vorgesehenen Samstag. Doch dann spielt Borussia Dortmund schon am frühen Nachmittag.
Nicht unbedingt zu erwarten war das 3:1von Finnentrop in Hordel.
Der FC Iserlohn mit den Ex-LSVern, Trainer Christian Hampel, Torwart Daniel Dreesen und Mittelfeldmann Pihlipp Herder, steht nach der 0:1-Pleite in Hassel als Vierzehnter auf dem ersten der drei Abstiegsplätze.
Erstaunlich war das 3:1von Sinsen mit dem Ex-LSVer Dennis Adamzcok in Neheim, noch erstaunlicher das 3:0 von Olpe in Wickede mit dem Ex-LSVer Mehmet Erdogan. Absolut nicht eingeplant war die 0:2-Pleiter von Wiemelhausen in Resse, das damit als Tabellenletzter den dritten Sieg einfuhr, aber dennoch kaum mehr zu retten sein dürfte. Bernd Janning

LSV : Florian Fischer – Matthias Göke, Jeffrey Malcherek, Samet Akyüz, Matthias Drees, Yasin Acar (89. Sadin Basic), Milan Sekulic, Daniel Mikuljanac, Adem Cabuk (76. Marius Speker), Ersin Kusakci,Lukas Ziegelmeir - Trainer: Mario Plechaty, Andreas Teichmann
HSC : Kevin Beinsen – Fabien Joel Garando, Peter Tucholski, Abufaiad Mertens, Mischa Mihajlovic, Sebastian Hahne. Nils Hoppe, Robin Schultze (51. Justin Pfaff), Mirco Gohr, Andreas Heiß (60. Marcel Duwe), Nico Berghorst - Trainer: Axel Schmeing
Schiedsrichter: Lars Bramkamp, Hattingen - Bes.: Gelb-Rote Karte Malcherek (90.) wegen wiederholten Foulspiels
Kirchhörder SC - Wanne-Eickel 0:0
Erkenschwick - SV Brackel 3:4 (1:1)
Tore : 0:1 Schumacher (14.), 1:1 Avci (30.), 1:2 Basic (48.), 2:2 Rybarczyk (60./Eigentor), 3:2 Mandla (70.), 3:3 Michler (77.), 3:4 Basic (88.)
DJK TuS Hordel -SG Finnentrop 1:3 (1:2)
Tore : 0:1 Hennes (7.), 1:1 Helfer (28.), 1:2 Entrup (31.), 1:3 Hennes (87.)
YEG Hassel - FC Iserlohn 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Ersoy (89.)
Viktoria Reese - Wiemelhausen 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 Tsouvalas (1.), 2:0 Jubt (54.)
Westfalia Wickede -Spvg. Olpe 0:3 (0:0)
Tore: 0:1 Buchen (52.), 0:2 Alfes (64.), 0:3 Schulte (81.)
SC Neheim - TuS Sinsen 1:3 (0:3)
Tore: 0:1 Fenu (20.), 0:2 Glembotzki (24.), 0:3 Glembotzki (32.), 1:3 Alaiz (80.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.