LSV-Zweite: Akyül, Brzosko und Yenipar gehen

Anzeige
LÜNEN. Die zweite Fußball-Mannschaft des Westfalenligisten Lüner SV verabschiedete am letzten Spieltag drei Akteure. Den Meister und Aufsteiger zur Kreisliga A verlassen werden Burhan Akyül, Rafael Brzosko und Alper Yenipar.
Akyül, der schon einmal für die LSV-Erste auflief und in dieser Saison 20 Tore für die Zweite erzielte, schließt sich in der Kreisliga B 4 dem Dortmunder Klub RW Balikesirspor an.
Brzosko und Yenipar kamen erst in dieser Saison vom Klassenkonkurrenten TV Brechten in das Stadion Kampfbahn Schwansbell. Dieses Duo schließt sich dem A-Liga-Topteam SG Phönix Eving an.
Schon vor dem letzten Spieltag am heutigen Sonntag steht die zweite Mannschaft des Lüner SV längst als Meister der Kreisliga B und Aufsteiger zu A-Liga fest.
Alles andere als Bange hat Trainer Kadir Kaya vor der neuen Klasse. Er macht nach und nach seine Hausarbeiten, verstärkt gezielt seine Mannschaft.
Nahtlos spielen sich zuletzt zwei Neuzugänge ins Team. Vom Bezirksligisten BV Brambauer kam Mustafa Güngör , hoch geschriebener A-Jugendlicher, sofort spielberechtigt. Dem Linksfuß im Mittelfeld und in der Kette fehlt, so sieht es Kaya, noch Spielpraxis. Zuletzt, beim 7:3 beim VfB 08 Lünen, ließ er erkennen, was er kann.
Neu ist auch Steve Huber aus Erkenschwick. „Von Beruf Feuerwehrmann her ist er robust. Seine Körpersprache ist gut“, so der Trainer. Im offensiven Mittelfeld sorgt er für Dampf, erzielte schon das 2:0 beim 3:0 in BV Brambauer III vor vier Wochen.
Trainer Kaya: „Wenn am 6. Juli um 18 Uhr unser erstes Training in der Kampfbahn Schwansbell ist, möchte ich ein Aufgebot von 20 bis 22 Spielern haben. Die meisten vom Stamm bleiben!“
Bis auf? Routinier Burhan Akgül, zweitbester Torschütze des Teams, scheint es nach Dortmund zu ziehen. Macht nichts. Gute Neue sollen schon auf der Matte stehen. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.