Lüner Jungs: Mehmet Kara auf Abschiedstour

Anzeige
LÜNEN. In der 3. Fußball-Bundesliga geht beim SC Preußen Münster die Zeit für den vom SuS Oberaden stammenden Mittelfeldspieler Mehmet Kara langsam zu Ende. Trainer Benno Möhlmann plant nicht mehr mit ihm. Wohl nur aus Personalnot saß er beim 3:0 über die SG Sonnenhof Groß Aspach auf der Bank, die gesamten 90 Minuten. Anschließend lief der 33jährige 86 Minuten für Münsters Zweite in der Westfalenliga, der sechsten Klasse, auf. Mit Erfolg. Sein Team gewann gegen den 1. FC Gievenbeck (Platz 9) mit 2:1. Münster ist Sechster.
In der Regionalliga wird der FC Schalke 04 II unter Trainer Jürgen Ludinger die Abstiegsgefahr nicht los. Jetzt gab es bei der SG Wattenscheid (Platz 6.) eine 1:2-Niederlage. Das Team um den Lüner Sandro Plechaty, der Sonntag nicht zum Aufgebot gehörte, steht als Vierzehnter auf dem letzten gesicherten Rang vor den vier Abstiegsplätzen.
In der Oberliga Westfalen die Spielvereinigung Erkenschwick mit dem Lüner David Sawatzki Achtzehnter und alleiniges Schlusslicht. Das Derby gegen den SC Hassel (Platz 5) ging mit 0:2 verloren.
Den Aufstiegskampf wieder spannend machte der SV Lippstadt (Platz 3) mit dem Lüner Halil Elitok (nur auf der Bank) mit dem 2:0 über den Hammer SV um den Lüner Alexander Lüggert als Co-Trainer und dem Ex-LSVer Erdal Kaleoglu in der Abwehr. Spitzenreiter bleibt Erndtebrück, das sich mit 4:2 in Neunkirchen (Platz 7) durchsetzte.
Der FC Brünninghausen (Platz 11) setzte sich gegen den SC Paderborn II (Platz 15) mit 2:0 (Enzmann, Et) durch. Kaan-Marienborn (Platz 8) und der ASC Dortmund (Platz 16) trennten sich 1:1 (Krieger – Seifert). Für die Dortmunder liefen die Lüner Philipp Rosenkranz und Daniel Schaffer auf. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.