Lüner Silvesterlauf 2014: 540 Teilnehmer schlossen das Jahr in Schwansbell sportlich ab

Anzeige
Auf geht's: 540 Läufer waren Silvester 2014 dabei.
Der Lüner Silvesterlauf bleibt eine Erfolgsstory, auch ohne schönes Wetter. Nassgrau und kalt war es – den 540 Teilnehmern war dies beim 18. Lüner Silvesterlauf aber völlig egal. Sportlichkeit und gute Laune waren Trumpf.

Denn erstens gibt es die passende Kleidung – hier sind auch Leggings bei Männern modisch völlig in Ordnung – und zweitens läuft man sich sowieso warm. Drittens kann man sich nachher prima bei Glühwein oder Kaffee auf der Tribüne in Schwansbell aufwärmen. Der Lauf ist jedenfalls ein absoluter Publikumsmagnet und gehört demnach auch 2015 wieder dick angestrichen in den Lüner Sportkalender.

Lauf-Organisator Dieter Marschang war wieder mehr als zufrieden, bedankte sich nach dem Lauf bei Teilnehmern und Helferteam. Obwohl nicht offiziell gestoppt wird, präsentierte Marschang den schnellsten Läufer: Samuel Merk. Der Schweizer zog der Liebe wegen nach Selm-Bork zu Frau Birgit. Der 31-Jährige war früher Leistungssportler auf der Mittel- und Langstrecke. „Ich fand die Idee mit dem Silvesterlauf super und so lerne ich auch die neue Umgebung kennen“. Samuel Merk benötigte inoffiziell gestoppt für die zwei Runden (insgesamt zwölf Kilometer) keine 45 Minuten.

Auch der Abschluss beim Silvesterlauf kam wieder gut an. Auf der Bühne sorgte das Orgateam für Getränke und Snacks, alles kostenlos. Allerdings sind Spenden erwünscht, die dann für einen guten Zweck sind. In diesem Jahr geht der Erlös an den Lüner Hospiz e.V..
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.