„Matze“ Drees, der treuste LSVer

Anzeige
Matthias „Matze Drees“ ist der dienstälteste Spieler im LSV-Trikot und ein sehr zuverlässiger Stammspieler. Foto Janning

Rot-Weiße verlängern mit ihrem dienstältesten Stammspieler


Von Bernd Janning

LÜNEN. Hochbetrieb bei den Westfalenliga-Fußballern des Lüner SV. Der klassenhöchste Kickerklub in und um Lünen führt derzeit Vertragsgespräche mit den Spielern vom bisherigen Stamm.
„Es sieht sehr gut aus. Wir gehen davon aus, dass wir die meisten Akteure halten können“, zieht Vorsitzender Imdat Acar eine erste Zwischenbilanz, Gleichzeitig meldet er die erste Vertragsverlängerung mit dem „waschechtesten“ Lüner im Team der Rot-Weißen.
„Matze bleibt. Er will solange für den Lüner SV wie es diesen gibt. Ansonsten hört er mit dem Kicken auf!“beschreibt der Vorsitzende fast euphorisch die erste Zusage. Matze, das ist Mittelfeldmann Matthias Drees, das ist der mit Abstand inzwischen dienstälteste LSVer. Am 20. Juli 1993 geboren, gehört er seit dem 17. August 2011 dem Lüner SV an. Aus der Jugend der Rot-Weißen schaffte er auf Anhieb den Sprung in die erste Mannschaft, gehört dort zu den absoluten Leistungsträgern des Teams um Trainer Mario Plechaty. Sein Stammverein ist übrigens der BV Lünen 05, der Klub in dem auch Vorsitzender Imdat Acar mit dem Kicken begann.
Matze war mit seinem Potential und seiner Schlitzohrigkeit bei den Lünern der Mann der letzten Saison. Mit inzwischen insgesamt 172 Begegnungen ist er derzeit der LSV-Akteur mit den meisten Einsätzen. In der Saison 2011712 absolvierte er seine ersten fünf Spiele für die Löwen, Im Juni 2013 schoss er beim 3:1 über Haspe sein erstes Tor. Daraus wurden insgesamt 13, vier davon schon in dieser Serie.
„Warum ich beim Lüner SV bleibe? Ich bin doch ein Lüner Junge, fühle mich in Schwansbell beim LSV wohl, wohne im Umfeld, kann quasi vor der Haustür kicken!“ erzählt der 24jährige Maurergeselle.
Und er hofft, dass sich sein Team bis zum Ende dieser Meisterschaft oben in der Tabelle halten kann. „Wir sind doch mit derzeit Platz sechs gar nicht ganz so schlecht wie befürchtet. Wir wollen weiter nach oben. Wenn es jetzt nicht reicht, greifen wir im nächsten Spieljahr wieder an!“ Zwei Meisterschaften hat Matthias Drees schon mit dem LSV gefeiert. Wird hier mittelfristig die dritte, der Aufstieg in die Oberliga angepeilt?
Während für Drees und Kameraden die Vorbereitung mit Training und Tests beginnt, gehen für Acar und Co die Verhandlungen mit den Spielern weiter. Möglichst bald sollen die nächsten Verlängerungen gemeldet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.