Milan Sekulic zurück – Serkan Gül kommt

Anzeige
Milan Sekulic Foto Jan-
LÜNEN. Die drei Dutzend Spieler im Aufgebot hat Fußball-Westfalenligist Lüner SV fast voll. Der Serbe Milan Sekulic, der zum Abschluss der letzten Serie schon drei Monate im Team der Rot-Weißen um Trainer Mario Plechaty überzeugte, ist zurück. Der 22-Jährige lief Sonntag beim 1:3-Test gegen den Regionalliga-Absteiger TSG Sprockhövel im Mittelfeld auf und überzeugte auch durch seine Fitness. Sekulic war bereits als Abgang gemeldet worden. Jetzt schuf ihm der LSV die Bedingungen, dass er in Deutschland bleiben und spielen kann.
Ganz neu dabei ist der 18jährige Mittelfeldspieler Serkan Gül. Dieser stammt vom SC Preußen Münster, spielte schon Samstag beim Turnier in TuS Wiescherhöfen und wurde Sonntag gegen Sprockhövel nach der Pause eingewechselt.
Gegen Sprockhövel hielt der LSV die ersten 20 Minuten gut mit, kam aber erst in der 79. Minute durch Matthias Drees zum Ehrentreffer. Pierre Katarzynski, Neuzugang vom A-Ligisten BW Alstedde, hätte in der 89. Minute noch auf 2:3 verkürzen können. Doch sein Schuss wurde auf der Linie abgewehrt.
Im Tor überzeuge Florian Fischer. Er wehrte erst einen Elfmeter von Tim Duda nach Foul von Ricardo Nagler ab, war aber beim Nachschuss machtlos.
LSV: Florian Fischer – Davut Denizci, Ali Bozlar (46. Ricardo Nagler), Matthias Drees, Fabian Pfennigstorf (65. Pierre Katarzynski), Milan Sekulic, Parnell Hegngi (46. Serkan Gül), Lukas Ziegelmeir (54. Ahmet Ersoy), Adem Cabuk (32. Umat Bobokalanov), Matthias Göke, (62. Gian Luca Reis), Ersin Kusakci (60. Alihan Kurgan) – Trainer: Mario Plechaty – Tore: 0:1 (25.) Buceto, 0:2 (46.) Duda, Nachschuss Foulelfmeter, 0:3 (67.) Conde, 1:3 (79.) Drees – Schiedsrichter: Tim Jarczyk
Nach dem doch mageren vierten Platz beim eigenen 6. MITA-Cup kehrten die Westfalenliga-Fußballer des Lüner SV am Samstag vom Ex-Cellence-Cup des Landesligisten TuS Wiescherhöfen immerhin mit einem dritten Rang zurück. Sie schlugen im kleinen Finale den Gastgeber mit 3:1.
Überraschend bestritten mit TuS Germania Lohauserholz-Daberg und SG Bockum-Hövel zwei Bezirksligisten das Endspiel. Der TuS setzte sich nach 1:1 nachregulärer Spielzeit mit 3:2 per Elfmeterschießen durch. In der Vorrunde spielten die Lüner gegen Beckum 1:1 und gewann gegen Bezirksligist Hammer SV II 1:0. Da Bockum gegen Hamm 2:0 gewann, ging Lünen als Gruppenzweiter ins kleine Finale.
Die Lüner Löwen hatten noch im letzten Jahr das Turnier in Wiescherhöfen gewonnen, wie auch davor alle fünf vorangegangen eigenen Turniere um den MITA-Cup.
Auf das Team um Trainer Mario Plechaty bestreitet schon am morgigen Dienstag um 19 Uhr im Stadion Kampfbahn Schwansbell den nächsten Text. Zu Gast ist der Recklinghäuser Bezirksligist FC Stuckenbusch. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.