Platz 4 für die Lüner Judo-Damen

Anzeige
Die Judo-Damen der Kampfgemeinschaft Lünen beendeten die Verbandsliga Westfalen auf Platz 4.
Gipfeltreffen am letzten Kampftag der Verbandsliga Westfalen: Die Judo-Damen der Kampfgemeinschaft Lünen, mit einer Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz 3, trafen in Bocholt auf die ungeschlagenen JC Kolping Bocholt und PSV Herford. Das Glück war schon vorher auf Seiten der Lüner: Im Gegensatz zu den Gegnern waren alle sieben Gewichtsklassen besetzt.
Erster Gegner war der PSV Herford, der gleich beide niedrigen Klassen nicht besetzen konnte. Jenny Häseler (-48 kg) und Jasmin Sawallich (-52 kg) holten das 2:0 für Lünen. Wyona Wamprecht (-70 kg) musste sich trotz intensiven Kampfes und diversen Wurfmöglichkeiten mit zwei mittleren Wertungen durch Wurftechniken der Gegnerin geschlagen geben. Die nächsten beiden Kämpfe brachten aber die Entscheidung: Meike Euler (-63kg) zeigte wieder einmal ihre Stärke im Bodenkampf und gewann im Haltegriff. Christin Biele (-57kg) machte es ihr gleich und gewann ebenfalls im Boden. Damit stand der Sieg fest. Dass Angelique Ostwald (-78kg) und die ins Schwergewicht aufgerückte Lena Langenkämper (+78kg) frühzeitig im Haltegriff verloren, spielte keine Rolle mehr: 4:3 stand es für die KG Lünen. Der erste Aufstiegskandidat war schon einmal besiegt.
Danach kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Bocholt und Herford. Ein spannender Kampf, der mit 3:3 endete und die Entscheidung, wer in die Oberliga aufsteigt, noch einmal verschob.
Im letzten Kampf ging wieder die KG Lünen auf die Matte, Gegner war nun der Gastgeber JC Kolping Bocholt. Jasmin Sawallich (-52kg) holte erneut den kampflosen Punkt zum 1:0. Lena Langenkämper, nun in ihrer Klasse -78kg, beförderte mit einem Konter ihre Gegnerin voll auf den Rücken und erkämpfte den zweiten Punkt. Dabei sollte es jedoch bleiben. Sandra Wuttke (-70kg), Meike Euler (-63kg), Christin Biele (-57kg), Svenja Hoffmann (+78kg) und Jenny Häseler (-48kg) konnten sich nicht gegen die starken Bocholter Damen durchsetzen und verloren alle vorzeitig. Damit ging dieser Kampf 5:2 an die Gastgeber, die sich dadurch den ersten Platz in der Tabelle sichern konnten.
Zum Lüner Team gehörten außerdem noch Julia Pilath, Annika Denninghoff, Julia Hilgers, Sahra Schönfeld und Miriam Sawallich. Trainerin Heike Tatsch konnte berufsbedingt leider nicht dabei sein.
In der Abschlusstabelle belegen die Frauen einen guten vierten Platz. Leider wurden sie im Endspurt noch durch das Judoteam Ostwestfalen vom Podium verdrängt. Die Mannschaft hat aber gezeigt, dass sie mittlerweile in der Liga angekommen ist und gut im Mittelfeld mitmischen kann. Mit jungen, nachgerückten Kämpferinnen und den routinierten Mitgliedern hat sich eine gute Mischung gefunden, die sicherlich Potenzial hat und stabil in die Zukunft blicken kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.