Schnee jagt die Kicker vom Platz

Anzeige

Auch der Lüner SV hat jetzt bis Februar frei - Wiemelhausen über Weihnachten Spitzenreiter

LÜNEN. Das winterliche Wetter mit Schnee und Eis jagte die heimischen Kicker vorzeitig von den Asche-, Kunst- und Naturrasen-Plätzen. Kurzum, in und um Lünen fällt für dieses Jahr das Spiel um Punkte aus. Alle, die nicht auf Fußball verzichten wollen, sollten sich Karten zu den Hallenmeisterschaften in Lünen und Dortmund sichern.
In Lünen sind an diesem Wocheneden alle Plätze dicht. Damit fällt von der Jugend über die Senioren bis hin zu den Altherren jede Begegnung aus. Betroffen ist natürlich auch Westfalenligist Lüner SV. Diese hätte auf dem Kunstrasen bei der DJK Hordel in Bochum antreten müssen. Geht nicht. Der gesamte Spieltag wurde gekanzelt. Das gilt auch für die Nachholspiele am nächsten Sonntag (17. 12.). Die Rot-Weißen um Trainer Mario Plechaty hätten in ihrem Stadion Kampfbahn Schwansbell gegen den TuS Sinsen eigentlich das schon am Vorsonntag ausgefallene erste Spiel der Rückrunde nachholen sollen.
Dieses, wie die anderen Begegnungen dieses Spieltages, werden eine Woche vor Beginn des zweiten Teils der Meisterschaft am 18. Februar nachgeholt. Wann das Spiel gegen Hordel neu angesetzt wird, steht noch nicht fest. LSV-Sportdirektor Hasan Kayabasi: „Das kann nach dem Start im Februar, aber vor dem Spiel gegenSinsen sein!“
Nachzutragen sind noch die Ergebnisse der wenigen Spiele der Westfalenliga 2, die vor diesem Wochenende angesetzt waren. So setzte sich Concordia Wiemelhausen gegen Olpe nur knapp mit 2:1 durch. Felix Stahmer erzielte das frühe 1:0. Steffen Hebbeker glich in der 90. Minute aus. Doch Iliass Adinda-Ougba erzielte noch in der Nachspielzeit den Siegtreffer.
Der SV Brackel mit Trainer Jörg Lange setzte sich bei YEG Hassel mit 3:1 durch. Den dritten Treffer erzielte der Ex-LSVer Mirza Basic, der zusammen mit dem Iserlohner Lukas Lenz jetzt mit 13 Treffer in der Torjägerliste dieser Klasse ganz vorn liegt.
Der SC Holzwickede mit Trainer Axel Schmeing und dem Wethmarer Dominik Dupke, jedoch ohne den Ex-LSVer Karim Bouasker, besiegte den FC Iserlohn mit den drei Ex-LSVern, Trainer Christian Hampel, Torwart Daniel Dreesen und Mittelfeldmann Philipp Herder mit 2:1.
Wiemelhausen ist jetzt mit 33 Punkten, bei einem Spiel mehr, Erster vor Wanne (32) und Holzwickede (31). Auf den Plätzen sechs, sieben und acht folgen Lüner SV (24), YEG Hassel (22) und Olpe. Zehnter ist Iserlohn (18.) Brackel ist mit 16 Zähler als Viertletzter auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Bernd Janning
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.