Zahlreiche Medaillen für Judoka des 1. JJJC Lünen - U12-Mannschaft zahlt Lehrgeld

Anzeige
Die junge U 12-Mannschaft konnte wertvolle Erfahrungen sammeln.
 
Die erfolgreichen Judoka des 1. JJJC Lünen: Miriam Sawallich, Svenja Hoffmann, Meike Euler (vorne v. l.) und Thomas Kosmowski, Marius Pook und TimTrittel (hinten v. l.).
Die Judoka des 1. JJJC Lünen wurden vom Dattelner JC zu einem Kreis-Einladungsturnier des Judo-Kreises Recklinghausen eingeladen. Die Lüner Judoka nahmen diese Einladung mit einer U 12-Mannschaft und sechs Einzelkämpfern wahr.

Die noch recht junge U 12-Mannschaft traf in der ersten Runde direkt auf den späteren Sieger, eine Kampfgemeinschaft aus Bottrop. Mit 1:7 ging dieser Vergleich deutlich verloren, wobei Mert Lemke in gewohnt souveräner Manier den Ehrenpunkt für die Lüner Judo-Kids holte. Im zweiten Kampf musste nun ein Sieg her, wenn man eine Medaille erreichen wollte. Sehr engagagiert gingen die Kinder gegen die Kampfgemeinschaft Datteln / Lüdinghausen auf die Matte. Christopher Beer konnte auch direkt im Auftaktkampf siegen. Allerdings gingen die weiteren Kämpfe, teilweise sehr knapp, verloren. Lediglich Mert Lemke punktete im Schwergewicht noch kampflos zum Endstand von 2:6.
Leider wurde somit ein Medaillenrang verpasst. Bemerkenswert ist allerdings, dass der 1. JJJC Lünen einer der wenigen Vereine ist, die in der Lage sind, eine eigenständige U 12-Mannschaft zu stellen und nicht wie die meisten Gegner eine Kampfgemeinschaft bilden muss. Dieses Turnier wurde als Einstimmung für die in Kürze startende Kreisliga dieser Altersklasse gesehen, in der der 1. JJJC ebenfalls mit einer Mannschaft gemeldet ist. In Datteln gingen für die U 12-Mannschaft des 1. JJJC Lünen folgende Nachwuchs-Judoka an den Start: Christopher Beer, Tim Driller, Luna Glahn, Finn Lutter, Andreas Timmermann, Lasse Tatsch, Stella Rohland, Fabian Köthe, Mert Lemke und Yasin Lemke.

Am Nachmittag stand dann ein Einzelturnier der Altersklassen U 18 und Männer und Frauen an. Um den Judoka möglichst viele Kämpfe zu ermöglichen, wurden gewichtsnahe Pools gebildet und von den normalen Gewichtsklassen abgewichen.
In der U 18 konnte Marius Pook zwei Kämpfe vorzeitig schon nach wenigen Sekunden gewinnen. Sein letzter Gegner war allerdings auf der Hut und konnte Marius‘ Wurfansätze kontern, sodass Marius diesen Kampf verlor und die Silbermedaille gewann.
Miriam Sawallich und Thomas Kosmowski waren jeweils in einem Duell erfolgreich und erkämpften sich dritte Plätze.
Als einziger Mann des 1. JJJC ging Tim Trittel auf die Matte. Er startete mit einem Sieg in das Turnier, bevor er sich zweimal der Routine seiner Gegner beugen musste. Dies bedeutete Rang drei.
Meike Euler traf im ersten Kampf auf eine reaktivierte Bundesliga-Kämpferin, der sie erst im Golden Score (Verlängerung) wegen einer Unachtsamkeit unterlegen war. Im zweiten Vergleich ging die Lünerin gegen eine deutlich schwerere Kämpferin wieder in die Verlängerung, entschied den Kampf aber mit einem Haltegriff für sich und gewann die Silbermedaille. Diese erkämpfte sich auch Svenja Hoffmann im Schwergewicht, die in ihrem einzigen Kampf lange gut mithalten konnte, bevor sie von ihrer Gegnerin auf den Rücken geworfen wurde.

Dieser lange Wettkampftag war der Auftakt zu einer Turnierserie vor den Osterferien. Am kommenden Wochenende sind die Judoka des 1. JJJC Lünen bei einem Westfalen-Einzelturnier in Witten aktiv und am letzten März-Wochenende starten Judoka des 1. JJJC Lünen sowohl beim Senioren-Cup in Bochum, als auch beim Bundes-Ranglisten-Turnier in Bottrop.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.