Almauftrieb 2016 in Marl mit zwei "Burgunder Kühen" von Samuel Buri

Anzeige

Zum 22. mal verliessen die „Zwei Burgunder Kühe" von Samuel Buri ihr Winterquartier im Innenhof des Rathaus. Beim traditionellen Marler Almauftrieb fährt ein festlich geschmückter Pferdewagen die Kühe um den Citysee. Vor den Augen zahlreicher Schaulustiger wurden die beiden Burgunder-Kühe des Schweizer Künstlers Samuel Buri auf den Pferdewagen verladen.

Seit Jahren werden Dorothée und Niggel im Frühjahr in Marl mit einem festlichen Auftrieb auf die Insel gebracht, damit wird die Außensaison des Skulpturenmuseums eröffnet.
Startpunkt für den Almauftrieb war auch diesmal Skulpturenmuseum Glaskasten. Dort verabschiedetenn zu Beginn der Veranstaltung Schülerinnen und Schüler der Overbergschule mit Frühlingsliedern die Kühe. Den Frühlingsspaziergang um den See begleiteten die „Alphornbläser Marl" und die „Dixie-Swingers".

Der Stand- Platz der Buri Kühe ist noch Brutplatz

Eigentlich sollten die Männer des THW die beiden Kühe über den Citysee auf die kleine Insel bringen. Um die dort aktuell zahlreich brütenden Wildtiere nicht zu stören, wurde kurzum auf eine Überfahrt ins Sommerquartier verzichtet. Diese wird später nachgeholt. Dann können die beiden Marler Kühe noch den Sommer auf ihrer Wiese im Rathaussee verbringen, bevor sie zum Schutz vor dem Winter-Wetter, wieder in ihr Winterquartier, den Rathausinnenhof, gebracht werden.
Der Platz auf der Insel der Buri Kühe wird noch als Brutplatz genutzt. In ca 2-3 Wochen sind die Küken da und die Kühe können dort aufgestellt werden.
Um die Vögel auf den Nestern nicht zu stören, wurden die „Zwei Burgunder Kühe" von Samuel Buri noch mal ins Skulpturenmuseum Glaskasten gebracht.

Videos vom Almauftrieb 2016 in Marl










2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.