Am Samstag (21.04.) Almauftrieb in Marl, "Burgunder Kühe" beziehen die Insel im Rathaussee

Anzeige

Am Samstag (21.04.) ist es wieder so weit: Die zwei „Burgunder Kühe“ ziehen auf die Insel im Rathaussee. Zum traditionellen Almauftrieb ab 15 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Start vor dem Skulpturenmuseum

Start ist vor dem Skulpturenmuseum Glaskasten. Dort werden die beiden Polyester-Kühe, denen Künstler Samuel Buri die Namen „Dorothée“ und „Niggel“ gab, von Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule  gebührend verabschiedet.

Frühlingsspaziergang um den City-See

Mit einem festlich geschmückten Pferdewagen geht es dann zu ihrer Sommerweide. Den Frühlingsspaziergang um den City-See begleitet das „Swing’n Oberkrain“-Sextett musikalisch. Das letzte Stück ihres Weg legen die „Burgunder Kühe" mit Unterstützung des Technischen Hilfswerkes im Schlauchboot zurück

"Burgunder Kühen" von Samuel Buri

1978 erhielten diese beiden naturalistisch geformten „bunten Kühe“ die Insel im City-See im Zentrum der Stadt Marl als „Weideplatz“ zugewiesen. Sie bilden hier in der wärmeren Jahreszeit einen bunten Farbtupfer im Grün der Insel. Die beiden Kühe, die eine vorne, die andere hinten mit einer bunt-blumigen Wiese, und umgekehrt, die eine hinten, die andere vorne mit einem strengen blauen Rastersystem auf weißem Grund übermalt.
Buri gab den beiden Marler Kühen den Namen: Dorothée und Niggel; einfach und heiter.
Seit Jahren werden Dorothée und Niggel im Frühjahr in Marl mit einem festlichen Auftrieb auf die Insel gebracht: damit wird die Außensaison des Skulpturenmuseums eröffnet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.