Die Ruhrfestspiele zu Gast im Theater Marl

Anzeige

Das Theater Marl ist in diesem Jahr wieder ein Spielort der Ruhrfestspiele.
Wichtige Aufführungen werden in diesem Jahr dort stattfinden.
Unter dem Motto „Mittelmeer – Mare Nostrum?“ setzen sich die 70. Ruhrfestspiele mit der Literatur und der Dramatik sowie mit den aktuellen politischen wie sozialen Zuständen in der Mittelmeerregion auseinander. Vom 1. Mai bis 19. Juni 2016 stehen Stücke, Autoren und Inszenierungen unter anderem aus Italien, Spanien, Frankreich, Griechenland, der Türkei, Zypern, Israel, Ägypten und Algerien im Mittelpunkt des Spielprogramms.

Acht davon sind im Theater Marl zu sehen.

Termine und Stücke

07.05.2016
„Hader spielt Hader“

14.05.2016
„Die Springmaus“

24.05./25.05./26.05.2016
„Loser(s)“

28.05./29.05.2016
Die Schuld des Tages an die Nacht (Ce que le jour doit à la nuit)

31.05./01.06.2016
“Fla.co.men“

04.06./05.06./06.06.2016
„Prosperos Insel“

09.06./10.06.2016
„Revue!“

11.06.2016
René Steinberg, Lioba Albus und Abdelkarim

Die Stücke

Josef Hader zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Kabarettisten und ganz sicher zu den beliebtesten“, schreiben die Ruhrfestspiele. Der traurige Blick sei sein Markenzeichen geworden und eine speziell österreichische Form von Optimismus. Die Veranstaltung im Theater Marl beginnt um 21 Uhr.

Late-Night-Kabarett

Die Besucher dürfen sich neben dem Late-Night-Kabarett auch auf Tanz, Akrobatik und Schauspiel freuen. So liefert das Improvisationstheater „Die Springmaus“ witzige Sketches zu zeitgenössischen Themen und die Kabarettisten René Steinberg, Lioba Albus und Abdelkarim wagen eine Jahresvorausschau mit Augenzwinkern.

„Prosperos Insel“ ein Höhepunkt

In „Loser(s)“ zeigt das Tanzduo Daemen aus Tschechien sportliche Höchstleistungen und rasante Tanzeinlagen. Mit „Die Schuld des Tages an die Nacht (Ce que le jour doit à la nuit)“ entführt die Compagnie Hervé Koubi in die Welt des afrikanischen Tanzes. Ein Höhepunkt ist die Uraufführung von „Prosperos Insel“ des „Ballett im Revier Gelsenkirchen“. Fulminanten Flamenco und exzellente Musiker vereint die Tanzshow “Fla.co.men“. Rainald Grebe bietet mit „Revue!“ eine poetische und wunderbar schräge Show.

Kulturelle Bereicherung unserer Region

„Ich freue mich, dass das Theater Marl Teil der Ruhrfestspiele ist. Damit bieten wir bedeutenden, internationalen Künstlern und Werken eine Bühne und tragen zur kulturellen Bereicherung unserer Region bei“, sagt Theaterleiter Cornelius Demming.

Tickets im i-Punkt


Karten

für die Aufführungen im Theater Marl und alle weiteren Veranstaltungen der Ruhrfestspiele Recklinghausen gibt es im Stadtinformationsbüro i-Punkt im Einkaufszentrum Marler Stern (Tel. 99-4310, E-Mail: i-punkt@marl.de) oder unter www.ruhrfestspiele.de.
Mittelmeerregion im Fokus
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.