Grimme-Preis - ein Vorgeschmack: Die besten Promi-Zitate der letzten Jahre - Böhmermann kommt nicht

Anzeige
Immer einen Schnappschuss wert - und einen Kommentar zum Tohuwabohu beim Grimme-Preis: Plaudertasche Thomas Gottschalk bei seinem-Grimme-Besuch 2011.
Marl: Grimme-Institut |

Blitzlichtgewitter, roter Teppich, schwarze Limousinen, Stars und Sternchen zum Greifen nah: Befremdliche Szenen in Marl, aber am heutigen Freitag macht der Grimme-Preis aus Marl eine strahlende Medienmetropole.



Für genau einen Tag blickt die gesamte Fernsehprominenz in die Chemiestadt, denn ab 14.30 Uhr fliegen die "Ausgezeichneten" zur 52. renommiertesten deutschen Fernsehauszeichnung wieder ein. Wie Olli Dittrich und Jörg Hartmann.

Und wenn sich die Prominenz die Ehre gibt, lohnt es sich immer, die Öhrchen zu spitzen. Wie unsere Sammlung von Grimme-Sprüchen der vergangenen Jahre beweist.

„Ich stand gefühlte vier Stunden im Stau, aber wenn man von hier wech kommt, kennt man die Schleichwege über Herten und Wanne-Eickel.“
Regisseur Sönke Wortmann, der in Marl geboren und aufgewachsen ist

„Nach Marl komme ich jetzt öfter, hier ist ja richtig was los.“
Thomas Gottschalk

„Grimme heißt immer Fernsehen vom Feinsten.“
Bettina Böttinger

„Ich denke an eine gemischte Sauna“
Christoph Maria Herbst, als er von einem Fotografen aufgefordert wurde, an etwas Schönes zu denken, damit er auf den Bildern glücklich aussieht

„Stefan, ich will ein Kind von dir!“
Ein begeister Fan zu Stefan Raab

„Ich find‘s total geil.“
Michaela May über ihre Auszeichnung in ihrer Dankesrede

„Davon wird man ja blind.“
Monika Bleibtreu beschwerte sich beim Empfang im Rathaus über das Blitzlichtgewitter

„Ist die Veranstaltung ab 18? Oder lassen die da auch Kinder rein?“
Ein kleiner Marler ohne Einladung vor dem Theater

„Fernsehen und Wein haben viel gemeinsam. Zuviel von beiden macht Kopfschmerzen.“
Bettina Böttinger

„Die Mett-Brötchen sind einfach fantastisch.“
Stefan Raab am Buffet

„Da kann man gleich ein Archivfoto nehmen, Rita Süßmuth sieht immer gleich aus.“
Ein Journalist über Rita Süßmuths Grimme-Outfit

„Schwere Rollen spielen sich wie Butterschmalz.“
Monika Bleibtreu

„Er ist ein Arschloch. Arschloch? Darf man das beim Grimme-Preis sagen?“
Christoph Maria Herbst

„Er geht sehr schnell kaputt, da muss man der Putzfrau immer sagen, dass sie aufpassen muss.“
Monika Bleibtreu über ihre Trophäe

„Wer sind die Menschen? Ich kenne niemanden.“
Ein enttäuschter Zaungast

„Man hat mich gewarnt, nach dem Grimme-Preis droht mir zwei Jahre Arbeitslosigkeit.“
Regisseur und Drehbuchautor Hans Steinbichler

„Ich tanze nur Samba, wenn ein Samba gespielt wird.“
Schauspieler Armin Rohde

„Ich habe immer eine Wechselstrumpfhose dabei.“
Journalisten untereinander

„Nein, das Brot kann nicht lachen, ‚Bernd das Brot‘ lacht nie.“
Tommy Krappweis

„Der ist nur für leichte Literatur zu benutzen.“
Edgar Selge über seine zerbrechliche Trophäe, die er zur Bücherstütze umfunktionieren wird

„Man hat mir so oft gesagt: Literatur im Fernsehen vermitteln kann man nicht - ätsch - kann man doch.“
Preisträgerin Elke Heidenreich über ihre Sendung „Lesen!“

„Sind Sie prominent?“
Ein Fernseh-Team zu eintreffenden Gästen

"Ich denke an eine gemischte Sauna."
Jan Josef Liefers stellte sich diese Umgebung vor, um einen glücklichen Ausdruck zu machen

Jan Böhmermann bleibt Grimme-Preisverleihung fern


Satiriker Jan Böhmermann dagegen hat's derzeit die Lust am Feiern verhagelt. Der Tumult um sein Schmäh-Gedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan hat dem Satiriker sichtlich zugesetzt, so dass er nicht an der Grimme-Preisverleihung teilnimmt. Jan Böhmermann sollte heute im Marler Theater den TV-Oscar für seine Satire rund um den Mittelfinger des griechischen Ex-Finanzministers Yanis Varoufakis überreicht bekommen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.