„Marler Debüt“ überrascht mit einer echten Premiere

Anzeige
Richard Münchhoff präsentiert Kompositionen für Drum-Set, die einen reizvollen Kontrast zu der ätherisch klingenden Harfenmusik von Lea Maria Löffler bilden. (Foto: Marl)
 
Die junge Harfenistin Lea Löffler stellt ausgewählte Facetten der Harfenliteratur vor, von barocken Transkriptionen bis zu dem Werk eines berühmten Komponisten des 19. Jahrhunderts. (Foto: Marl)

Das Marler Debüt gehört deutschlandweit zu den Leuchttürmen unter den Konzertreihen für den Klassik-Nachwuchs. In Marl haben namhafte Musiker wie Anne Sophie Mutter, Sabine Meyer und Gerhard Oppitz in Jugendjahren ihre Debüt gegeben. Für das Marler Debüt (2.11.) hat die Stadt Marl drei vielversprechende junge Talente eingeladen, die beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" mit hervorragenden Leistungen überzeugt haben.

Die Besten der Besten ins Theater Marl eingeladen

Der Künstlerische Leiter Bruce Wadsworth, der das Marler Debüt in den vergangenen Jahren zu einer der ersten Adressen für die musikalische Nachwuchsförderung gemacht hat, hat sich beim Bundeswettbewerb in Braunschweig und Wolfenbüttel persönlich von den außergewöhnlichen Talenten der Teilnehmer überzeugt und die Besten der Besten zum Kammerkonzert ins Theater Marl eingeladen.

Premiere: Stücke für das Drum Set


Dort werden Lea Maria Löffler (Harfe), Richard Münchoff (Drum Set) und Jonas Stark (Piano) ein spannendes Programm mit Werken des Barocks, der Klassik und der Romantik sowie mit Stücken für Drum Set präsentieren. Das Publikum erlebt dabei eine echte Premiere. Denn erstmals in der fast fünfzigjährigen Geschichte des Marler Debüts stehen auf dem Programm Stücke für das Drum Set, das überlicherweise als Schlagwerk im Jazz und in der Rockmusik verwendet wird.

Ausgewählte Facetten der Harfenliteratur

Lea Maria Löffler (16 Jahre) besticht durch die völlige Hingabe und der Schönheit ihres Tons, mit der sie ihr Instrument spielt. Von ihrem Spiel geht eine seltene Faszination aus, die von der Differenziertheit ihrer Interpretationen und ihrer musikalischen Fantasie bestimmt wird. Die junge Harfenistin stellt in ihrem Programm ausgewählte Facetten der Harfenliteratur vor, von barocken Transkriptionen bis zu dem Werk eines berühmten Komponisten des 19. Jahrhunderts.

Grenzen zwischen "E-Musik" und "U-Musik" verfließen

Was Richard Münchhoff (16 Jahre) am Drum Set bietet, ist komplex, subtil, dynamisch und mitreißend und lässt die Grenzen zwischen „E-Musik" und „U-Musik" verfließen. Richard Münchhoff präsentiert sorgfältig aufeinander abgestimmte Kompositionen, die für Drum-Set komponiert wurden. Sein Beitrag bildet einen reizvollen Kontrast zu der ätherisch klingenden Harfenmusik von Lea Maria Löffler.

Fulminanter Abschluss der Marler Debüts

Jonas Stark (16 Jahre) machte beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert" mit seiner ungewöhnlichen Bühnenpräsenz sowie der Sicherheit und der besonderen tonalen Raffinesse seines Spiels aufmerksam. Das Programm, mit dem Jonas Stark den zweiten Teil des Marler Debüts gestaltet, ist ambitioniert und wirkungsvoll: Mozarts Klaviersonate a-Moll KV 310 gehört zu den schönsten und musikalisch reichsten Klavierwerken des großen Meisters und die Ballade f-Moll op. 52 von Chopin ist eines der facettenreichsten Werke des Komponisten und bildet den fulminanten Abschluss des Marler Debüts.

Karten ab sofort im i-Punkt erhältlich

Das Marler Debüt wird unterstützt von der Sparkasse Vest Recklinghausen und der Kluth-Stiftung. Karten für das Kammerkonzert am Sonntag, 2. November, um 17 Uhr im Theater Marl sind ab sofort erhältlich im i-Punkt im Einkaufszentrum Marler Stern erhältlich (montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr und samstags von 9.30 bis 13 Uhr, Telefon: 0 23 65 / 99 43 10).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.