Römisches Kunsthandwerk in Haltern erleben

Anzeige
Gewandspangen wie bei den alten Römern fertigen die Teilnehmer im Workshop "Fibeln schmieden" im LWL-Römermuseum. Foto: M. Gorrisen (Foto: LWL)
Haltern am See: Römermuseum |

Haltern. Am 20.4. dreht sich im LWL-Römermuseum alles um römisches Kunsthandwerk. In zwei Veranstaltungen greifen Interessierte zum Werkzeug, um ihren eigenen Schmuck zu kreieren.

Um 10 Uhr fertigen Familien mit Kindern ab 10 Jahren im Workshop “Fibeln schmieden” eine silberne Ringfibel, eine Art Sicherheitsnadel der Antike. Bei den Römern waren solche Schmuckstücke aus Bronze, Silber und Gold sehr beliebt. Fibeln waren unverzichtbarer Bestandteil der Kleidung, daher gab es sie in den verschiedensten Formen und Materialien. Der Workshop dauert drei Stunden.

Schmuckstücke aus Bronze, Silber und Gold

Um 14 Uhr wird das Metall gegen Glas getauscht: Im Workshop “Glasperlen schmelzen” geht es um die grundlegenden Techniken der Glasperlenherstellung. Bei der Arbeit am Kartuschen-Brenner machen die Teilnehmer ab 16 Jahren Erfahrungen mit dem Erhitzen und Abkühlen des Materials. Sie lernen Glasperlen unterschiedlich zu formen und zu gestalten. Der Workshop dauert drei Stunden.
Beide Workshops kosten jeweils 30 Euro pro Person inklusive Eintritt und Material. Eine Anmeldung ist bis 17.4. erforderlich.

Termin & Kosten:
• 20.4.2013, 10 bis 13 Uhr, “Fibeln schmieden”, Workshop für Familien mit Kindern ab 10 Jahren, 30 Euro pro Person inklusive Eintritt und Material, Anmeldung bis 17.4. erforderlich.
• 20.4.2013, 14 bis 17 Uhr, “Glasperlen schmelzen”, Workshop für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene, 30 Euro pro Person inklusive Eintritt und Material, Anmeldung bis 17.4. erforderlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.