Rolf Arno Specht, mit "HEIMAT / LIEBE" am Mittwoch 17.12.2014 ab 18:00 Uhr im Marler Stern

Anzeige
 

Die Künstlergemeinschaft „Kunst im Stern“ lädt nach dem grossen Erfolg beim Matinee in der Ausstellung Provokation im ehemaligen Lidl Lokal erneut zu einer Verantstaltung mit Rolf Arno Specht ein. Das Spiel geht in die Verlängerung. Rolf Arno Specht bekam 2010 den Grimmepreis „Grimme Top Pott“ für den Kurzfilm „Einfach abheben!“ Er begeistert das Publikum mit seinem multimedialen Programm. Es gibt anspruchsvolle Texte, Filme und Lieder. Es gibt sicherlich wieder das neue Lied über Marl und das Lied über die Zeche Auguste Victoria. Eine multimediale Darbietung mit Text, Klavier, Gitarre und Gehirn wird es wieder im Marler Stern geben.

Rolf Arno Specht entführt uns in einen Regenwald aus Fördertürmen.
Bei seiner Nordwärtswanderung schob der Steinkohlenbergbau die Grenzen des Ruhrgebiets nach Norden. Ländliche Versatzstücke wechseln sich mit urbanen Strukturen ab. Die Grenzen des Reviers sind fließend.
Muss eine Stadt schön sein, um zu gefallen? Oder gibt es ganz andere Faktoren, die eine Stadt lebens- und liebenswert machen, und erwächst daraus eine ganz besondere Form von so etwas wie... "Schönheit"?
Seit mehr als 30 Jahren begegnet er bei seinen Reisen im Revier den verschiedensten Menschen. Es geht ihm darum, diese Menschen zu Wort kommen zu lassen und durch die Sammlung von Standpunkten ein authentisches, facettenreiches Bild der Ruhrstadt zu zeichnen.

Rolf Arno Specht

GESTALTER • FOTOGRAF • FILMEMACHER • MEDIENKÜNSTLER

Vita


geboren 1969 in Ruhrstadt Marl

Specht setzt sich in seiner Arbeit mit verschiedensten Aspekten des urbanen Raumes - hier insbesondere des Ruhrgebiets - auseinander und verwendet dabei unterschiedliche mediale Ausdrucksformen. Fotografisch aktiv seit 1980, brachte ihm die Videocollage "Einfach abheben!" 2010 einen Grimmepreis (Grimme Top Pott) ein. Mit der Videoinstallation "Die Stadt umgibt Dich" bespielte er 2012 im Rahmen der Ars Urbana die Rotunde in Bochum.

Mit seiner Bildreihe "Losing Places" gelang ihm 2013 die Aufnahme in die Sammlung Pixelprojekt_Ruhrgebiet. Rolf Arno Specht lehrt als Dozent für Design und fotografische Praxis am Studieninstitut Emscher Lippe.

Lebenslauf


1980 Beginn der fotografischen Bestandsaufnahme im Ruhrgebiet
1989 Lehramtsstudium an der Universität Essen
1995 Art Director bei WRD Datentechnik
1996 Dozent am Studieninstitut Emscher-Lippe
2000 Leiter der grafischen Abteilung bei B&G EDV Systeme
2005 Betreiber der Website fotorevier.net
2009 Mediengestalter Digital und Print
2010 Videojournalist
2011 Veröffentlichungen im Klartext-Verlag, Essen
2011 Mitbegründer der Projektagentur videomenschen.de
2013 Aufnahme in die Sammlung Pixelprojekt_Ruhrgebiet
2014 Mitglied der Künstlergruppe Kunst im Stern

Einzelausstellungen

2009 „Nachtschicht Emscher-Lippe“ im Studieninstitut Emscher-Lippe, Dorsten
2012 „Tagesabbruch“ im Profi-Grill Raimund Ostendorp, Wattenscheid
2013 „Berge aus Berge“ im Profi-Grill Raimund Ostendorp, Wattenscheid
2013 „LES GÉANTS D'ACIER“ im Profi-Grill Raimund Ostendorp, Wattenscheid

Gruppenausstellungen

2012 „Freitag der 13te“ im Kreativamt, Gladbeck
2012 „Die Stadt umgibt Dich" im Rahmen der Ars Urbana, Bochum
2012 „Urbexpo“ in der Rotunde, Bochum
2013 „Grenzerfahrungen“ im Marler Stern, Marl

Publikationen/Kataloge


Postkartenserie „Montan“, Klartext-Verlag, Essen
Kunstkalender „Zechenromantik“, Klartext-Verlag, Essen
Projektdokumentation „Ruhr.2010 Schachtzeichen“ (Mitarbeit), Klartext-Verlag, Essen
Projektdokumentation „Ruhr.2010 !Sing Day of Song“ (Mitarbeit), Klartext-Verlag, Essen
Poster „Fördertürme im Revier“, Eigenverlag
Posterserie "LES GÉANTS D'ACIER", Eigenverlag

Preise/Auszeichnungen


2010 Grimmepreis „Grimme Top Pott“ für den Kurzfilm „Einfach abheben!“
2013 Aufnahme in die Sammlung Pixelprojekt_Ruhrgebiet
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.