"The Voices": Kultfaktor oder nur andersartig?

Anzeige
(Foto: Ascot Elite Filmverleih)

"The Voices" heißt der neue Streifen, der sich im Genre Komödie und Drama bewegt mit Ryan Reynolds, Gemma Arterton und Anna Kendrick. Regie führte Marjana Satrapi.

Jerry Hickfang (Ryan Reynolds) ist ein liebenswürdiger, aber dennoch merkwürdiger junger Mann der bei einer Badewannen-Fabrik arbeitet. Schon seit einer längeren Zeit hat sich Jerry in eine Kollegin verguckt, doch sein Verlangen nach ihr endet blutig...

"The Voices" kann man am besten als einen dramatischen Film mit schwarzem Humor eingrenzen. Die Geschichte rund um Jerry Hickfang wurde genial inszeniert. Es wurde auf jede Feinheit im Film geachtet, wie die Musik, die auffällig passend zum Film ist.

Unterhaltsamer Geheimtipp!


Vor allem fällt die herausragende Glanzleistung von Ryan Reynolds auf. Er verkörpert den leicht verwirrten jungen Mann zu 100 Prozent korrekt und glaubwürdig.

"The Voices" ist derbe, mitreisend und schwer verdaubar!

Im Streifen weiß man an einigen Stellen nicht, ob man lachen sollte oder sich doch fürchten sollte. Die Komödie mit dramatischen Einflüssen balanciert gekonnt zwischen diesen schmalen Grad.

Sicher ist "The Voices" kein Film für die breite Masse, da er sehr speziell ist, dennoch wird er die Menschen mit Verständnis für den schwarzen Humor begeistern.

Ab Donnerstag, den 30. April ist der neue Film mit Ryan Reynolds in den Kinos! Freigegeben ab 16 Jahren!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.