Vernissage der Ausstellung: KOHLE AUS DEM STAUB, im Marler Stern ­

Anzeige
 

Es war voll auf der Vernissage im Atelier der Künstlergruppe KUNST IM STERN. Die Kulturfreunde und Menschen die sich dem Bergbau verbunden fühlen waren in den Marler Stern gekommen. Die Künstlergruppe KUNST IM STERN zeigt dort ihre künstlerischen Positionen zum Ende der Ära des Steinkohlebergbaus in Marl.

In Eröffnungsrede von Olaf Magnusson wurde die Zäsur die das Ende des Bergbaus für die Stadt bedeutet dargestellt. Er lobte die Künstlergruppe für die aussergewöhnliche Schaufenstergestaltung. Dr. Renate Strauch die ehemalige Leiterin der Insel VHS hielt eine bewegende Rede über die Gefahren in der Grube und den Zusammenhalt der Kumpel. Die Helferinnen hatten ein Kumpel Büffet aufgebaut mit Currywurst, Mettbrötchen und Käsewürfel.

P. W. Krise umrahmte die Vernissage mit seinen sozialkritischen Liedern.

P.W. Krise, richtet in seinen Liedern den Blick auf Arbeitslosigkeit, Luxus und Hartz IV, Krieg und Frieden. Er bezieht Stellung, erfreulich offen und durchaus politisch, aber angenehm weit weg von spröder Lagerfeuernostalgie. Er sang überwiegenden Eigenkompositionen. Und das war gut, denn diese Zutaten verliehen diesem Abend einen besonderen Geist. Bis in die Nacht forderten die Zuhörer immer wieder Zugaben und spendeten begeistert Beifall.
Ende 2015 schließt die Zeche Auguste Victoria.
Die Stadt Marl hatte sich aus diesem Anlass an alle Gruppen in Marl gewendet die sich dem Bergbau verbunden fühlen. Es sollen die Leistungen der Bergleute gewürdigt werden. In einer Veranstaltungsreihe soll Abschied vom Bergbau genommen werden. Die Künstlergruppe KUNST IM STERN leistet dafür auch einen Beitrag. Bis zum 27.06.2015 wird im Center die Ausstellung " KOHLE AUS DEM STAUB" gezeigt.

Die Ausstellung ist Mi - Fr.: 14 - 18 Uhr und Sa.: 10 - 18 Uhr geöffnet.
Am Sonntag den 21. Juni um 16 Uhr gibt es ein Kulturprogramm von Rolf Arno Specht in der Galerie.
Die Künstlergruppe KUNST IM STERN besteht aus 11 KünstlerInnen: Karin Ahlert, Barbara Kindermann-Trelenberg,Sonia Pommerenke, Susanne Stobernack, "PUNKy" Bahr, Paul E. H., Franz Josef Schöller, Rolf Arno Specht, Michael Große-Schulte, Peter Speckowius und Lothar Trelenberg.
Lothar Trelenberg und Michael Große-Schulte waren selbst auf AV beschäftigt.
Rolf Arno Specht ist für seine Fotos von Bergwerksanlagen, insbesondere Fördertürme, bekannt.

Die Künstlergruppe KUNST IM STERN ist in den Bereichen Malerei, Skulpturen, Grafik, Objekte, Fotografie, Installationen und Konzeptkunst tätig, sie hat dies alles in diese Ausstellung eingebracht.
Unter Vernissage versteht man die Eröffnung einer Kunstausstellung.
Ursprünglich firnissten die Künstler die auszustellenden Bilder. Damit wurde die Arbeit „endgültig abgeschlossen“, da ein Weitermalen hinterher faktisch unmöglich war. Der Firnis war zwar primär ein Oberflächenschutz, veränderte aber die Farben erheblich. Künstler hatten sich demgemäß auf die Wirkung ihrer Farben nach dem Firnissen einzustellen.
Im Lauf der Zeit entstand allerdings der Brauch, dieses „Firnissen“, das der förmlichen Ausstellungseröffnung voranging, mit einer Feier im Kreis von Freunden und Auftraggebern zu würdigen. Später verschwanden die Unterschiede, und aus der Vernissage wurde „Ausstellungseröffnung“.

VIDEOS von der Vernissage












1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1 1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.