55. Verteilaktion vom Chemiepark Marl: Spende geht an fünf Einrichtungen

Anzeige
Standortleiter Prof. Dr. Walter Tötsch (4. von rechts), Werkschutz-Chef Jörg Sievers (8.) sowie die Betriebsräte Karlheinz Voelkel (2.) und Anja van den Heuvel (1.) übergaben die Spenden. (Foto: evonik)

Parken ohne die richtigen Marken? Das kostet auch im Chemiepark Marl den einen und anderen Euro. Aber zumindest dieser Schein tut dem Knöllchen-Zahler nicht ganz so weh. Denn das Geld sammelt sich in einem Spendentopf und wird traditionell aufgrund einer Betriebsvereinbarung an gemeinnützige Vereine und Verbände im Kreis Recklinghausen ausgeschüttet.

Die FÜNF steht 2015 im Mittelpunkt. Evonik und der Betriebsrat des Gemeinschaftsbetriebes verteilten zum 55. Mal das Geld aus den sogenannten kostenpflichtigen Ermahnungen. 5.500 Euro zahlten die von den Werkschützern bei Wind und Wetter ertappten Falschparker im vorigen Jahr. Von den Sünden der Mitarbeiter profitieren diesmal fünf Einrichtungen.

Die Alzheimer-Gesellschaft Vest Recklinghausen erhält einen Zuschuss für Ausflüge für Demenzerkrankte und deren Angehörige. Die Frauenberatung Recklinghausen kauft Möbel für einen neuen Beratungsraum, das Blaue Kreuz in der evangelischen Kirche investiert in die Aus- und Weiterbildung Suchtkrankenhelfer. Die Clownvisite münzt die Spende in kleine Geschenke um, und die Arbeiterwohlfahrt Integrationsagentur Ernst-Reuter-Haus erhält einen Zuschuss zu einer Küche im Stadtteilbüro.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.