Abrahamsfest in Marl: Frieden, Freiheit, Toleranz und religiöser Austausch

Anzeige
Das Gastmahl zum Abschluss des Marler Abrahamfests hat Tradition und ist eine Begegnung der Kulturen und Religionen.
 
Zahlreiche Vereine und Verbände aus dem Kreis Recklinghausen machen mit. Die Beteiligung von Schulen ist enorm.
Marl: Rathaus Marl |

Der interreligiöse und kulturelle Austausch ist in Marl gelebte Tradition. Am Dienstag, 12. Dezember, endet das 17. Abrahamsfest mit einem großen Gastmahl im Rathaus-Saal, zu dem Schulkinder und Jugendliche eingeladen sind.

„Umbrüche - Aufbrüche“ lautet das Motto. Da mit einem großen Andrang zu rechnen ist, sollten interessierte Schulleiter sich bei Koordinator Hartmut Dreier anmelden. Das Gastmahl beginnt am Dienstag pünktlich um 18 Uhr. Bis 21 Uhr gibt es Vorträge, Tänze, Diskussionen und den spannenden Austausch mit Vertretern aller Religionsgemeinschaften. Aus dem Vest sind viele Akteure dabei.
"Wir haben im Programm eine Reihe von interkulturellen Darbietungen, mittendrin ist das ,legendäre' Essen mit Gesprächen am Buffet", so Hartmut Dreier. Das Gastmahl wird bereits nach drei Stunden beendet, damit jüngere Kinder die Chance haben, daran teilzunehmen.
Die Liste der Aktiven, die das Abrahamsfest stemmen, ist lang und illuster.

Beteiligte aus dem Vest auf einen Blick

Hier die Verantwortlichen auf einen Blick: Jens Flachmeier (Sprecher), Özcan Arlat (Kaufmännischer Angestellter, Vorstand Fatih-Moschee, Integrationsrat Marl), Ramadan Atalay (Dolmetscher, Vorstand El Khodr-Moschee), Zafer Bakmaz (Vors. Yunus Emre Moschee), Hidayet Bekmezci (Ex-Bergmann und Betriebsrat Zeche Auguste Victoria, ehemaliger Vorsitzender Fatih-Moschee), Metin Boybeyi (Sozialarbeiter, AWO Integrationsagentur Ernst-Reuter-Haus), Muhammet Catmak (Dipl. Ing., leitender technischer Angestellter im Chemiepark Marl), Ahmet Cinal (Vorsitzender Fatih-Moschee), Nabil Darwich (Ex-Vorsitzender El Khodr Moschee), Semih Deniz (Lehrer, Verbindungsperson Hauptschule, Intercent), Hakki Dinckal (Techniker, Fatih-Moschee, Ebru Leseclub), Ayse-Gül Divli (Studentin, Vorstand Fatih-Moschee) Hartmut Dreier (ev. Pfr. i. R.), Jens Flachmeier (Sozialarbeiter, Flüchtlingsreferent des Diakonischen Werkes im Ev. Kirchenkreis, Integrationsagentur Diakonie/Land NRW), Christian Grube (Fotograf, Erinnerungspädagogik), Nazife Güner (Frauenbeauftragte, Kuba-Moschee), Christa Heinen (esm, Weltzentrum Marl), Özlem Isik (Teamerin im Ernst-Reuter-Haus), Hannelore Kintzel (Lektorin, Pfarrei St. Georg), Hasibe Koc (Vorstand Yunus Emre Moschee, Frauenbeauftragte), Mariola Kozcaronek (Sozialarbeiterin, AWO Jugendmigrationsdienst, „intercent“ Marl), Andrej Kuschohowski (Fotokünstler, Therapeut, Deutsch-Russisches Kulturzentrum „Raduga“), Mona Lihedheb (Friedensweg e.V., Integrationshelferin Stadt Marl), Katharina Novitszka (Jüdische Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen), Ali Özbay (Vors. Kuba-Moschee, Ex- Betriebsrat Zeche „Auguste Victoria“ u. auch überörtlich aktiv in der IGBCE), Beatrix Ries ( Hl. Edith Stein-Marl, Kinder- und Jugendhilfeausschuss, Stadtjugendring), Adnan Saglik (Integrationsrat), Intisar Saif (Vors.Friedensweg e.V.), Ali-Osman Sen (Industriemeister Chemie, Vorstand Kuba-Moschee), Günter Tewes (Pastoralreferent St. Josef - Marl, Beauftragter für christlich-islamische Begegnung Dekanat Marl), Mehmet Ucak (ehemal. Vorsitzender Yunus Emre Moschee), Muammer Üce, (Studienrat für islamische Religion und Englisch, Fortbildung für Islamische Religionslehre im Bezirk Münster), Lilia Vischnevezska (intercent, Deutsch-Russisches Kulturzentrum „Raduga“, Jüdische Kultusgemeinde), Roland Wanke (ev. Pfr., Beauftragter für Interreligiösen Dialog im Ev. Kirchenkreis Recklinghausen), Vladislav Zaslavskij (Student, Jüdische Kultusgemeinde). Begleitend: Dr. med Hans-Ulrich Foertsch (Vorsitzender der Goethe-Gesellschaft Vest Recklinghausen, Sitz: Marl). Beratend: Jennifer Radscheid, (insel-VHS Marl).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.