Besser heizen - Kosten regeln

Anzeige
Reint Jan Vos, Leiter der Verbraucherzentrale Marl, Michael Näfe, Energieberater und Kerstin Ramsauer, Umweltberaterin beraten auf dem Volksparkfest zum Theme "Besser heizen - Kosten regeln"
Marl: Marler Stern | VZ/NRW Einfach ein paar Fertigteile aus dem Baumarkt anbringen und sofort Energie und Geld sparen? Tatsächlich ist es manchmal so leicht, wie die Verbraucherzentrale NRW mit ihrer aktuellen landesweiten Kampagne „Besser heizen – Kosten regeln“ zeigt. Viele Hausbesitzer unterschätzen beispielsweise die Dämmung der Heizungsrohren.
Blanke Heizungsrohre in kalten Kellern geben ständig ungenutzte Wärme ab, verschwenden also Energie. „Im Schnitt rund 14 Euro pro Rohrmeter können Verbraucher jedes Jahr sparen, wenn sie Heizungsrohre einfach in Isolierschläuche aus dem Baumarkt einpacken“, erklärt Michael Näfe, Energieberater der Verbraucherzentrale in Marl. Die Kosten dafür liegen unter zehn Euro pro Meter, die Maßnahme lohnt sich also schon im ersten Jahr. So profitiert nicht nur der Geldbeutel sondern auch das Klima. "Denn etwa jedes dritte Haus habe erfahrungsgemäß unzureichend gedämmte Rohre im unbeheizten Bereich, obwohl die Maßnahme teilweise sogar vorgeschrieben sei", betont Reint Jan Vos, Leiter der Verbraucherzentrale.
Es gibt aber noch mehr Wege zur Heizkostensenkung. Besonders schnell können viele Gaskunden sparen: Ihnen empfehlen die Verbraucherschützer, ihren Vertrag unter die Lupe zu nehmen und nach günstigeren Tarifen Ausschau zu halten. „Rund 375,00 Euro jährlich können bei einem Verbrauch von 20.000 kWh in Marl drin sein, wenn man aus dem günstigsten Sondertarif bei der RWE Vertrieb AG zu einem anderen Gaslieferanten wechselt, ohne auf verbraucherfreundliche Vertragsbedingungen zu verzichten“, sagt Kerstin Ramsauer, Umweltberaterin. Sie führt Beratungen zum Tarifwechsel durch und hilft, unterstützt von einer aktuellen Datenbank, bei der Suche nach günstigen Preisen zu guten Konditionen.
Sparmaßnahmen für jedes Budget hat die Verbraucherzentrale NRW zusammengestellt unter www.vz-nrw.de/besser-heizen. Dort gibt es Informationen zu Kosten, Einsparungen und Fördermöglichkeiten sowie eine Video-Anleitung für die Heizungsrohrdämmung. „Eine erste Stellschraube ist schon die richtige Einstellung des Thermostatventils am Heizkörper“, betont Näfe. Weitere seien etwa die Dämmung der Kellerdecke, der Austausch der Heizungspumpe oder die Dachdämmung. „Manche Maßnahmen rechnen sich praktisch immer“, sagt Näfe. „Bei anderen kommt es auf die Umstände im Einzelfall an, die am besten vor Ort in Augenschein genommen werden.“
Termine für verschiedene Energieberatungsangebote zur Verbrauchssenkung gibt es unter Tel.: 01801/11 5 999 (3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreis max. 42 Cent/Minute) sowie unter www.vz-nrw.de/besser-heizen. Die 90-minütige „Energieberatung bei Ihnen zu Hause“ kostet 60 Euro. Termine für eine Beratung zum Gastarifwechsel für neun Euro gibt es unter Tel.: 02365-85625-01.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.