Bundespolizeidiensthunde Jack und Ivo verhindern Massenschlägerei vor Schnellrestaurant

Anzeige
Diensthund Ivo Foto (Foto: Bundespolizei)

Eigentlich war es eine ziemlich langweilige Nachtschicht für die beiden Bundespolizeidiensthunde Jack und Ivo. Dann wurde es aber kurz doch noch aufregend für die beiden holländischen und belgischen Schäferhunde.

Denn kurz vor dem Dienstende, um 05:30 Uhr am Samstagmorgen (24. Juni) gerieten in einem Schnellrestaurant am Dortmunder Hauptbahnhof zwei größere Personengruppen in Streit. Dieser setzte sich dann vor dem Restaurant, unweit der Bundespolizeiwache, fort.

Da sich die Gemüter der Beteiligten, trotz Anwesenheit von Einsatzkräfte der Bundespolizei, nicht beruhigen wollten und die streitenden Parteien sogar noch per Smartphone Verstärkung organisierten, bekamen Ivo und Jack dann doch noch Arbeit.

Um eine Massenschlägerei der mittlerweile auf 20 Personen angewachsenen Gruppe zu verhindern, kamen die beiden Diensthunde zum Einsatz.

Ohne den Beißkorb abnehmen zu müssen, sorgten die beiden Bundespolizisten auf "acht Pfoten" für schnelle Entspannung vor dem Schnellrestaurant. Gegen alle Personen wurden Platzverweise ausgesprochen, welchen diese auch zügig nachkamen.

Passend zum Dienstende, waren die beiden Schäferhunde dann auch wieder in den Räumlichkeiten der Bundespolizeiwache und durften mit Ihren Hundeführern nach Hause fahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.