Chemiepark Marl feiert seine Ausgebildeten

Anzeige
Ausbildungsleiter Dr. Hans Jürgen Metternich (rechts), Betriebsrat Ali Simsir (2.v.r.) und Christoph Pieper, Geschäftsbereichsleiter für Bildung der IHK Nord-Westfalen (links), mit den besten Ausgebildeten aus dem Chemiepark Marl. (Foto: evonik)

97 junge Menschen aus dem Chemiepark Marl haben ihre Abschlussprüfung bestanden und damit die letzte Hürde der Berufsausbildung erfolgreich gemeistert.

„Sie alle haben konsequent ihre Berufsausbildung absolviert und können nun die Früchte dieser Anstrengungen ernten“, beglückwünschte Dr. Hans Jürgen Metternich, Leiter Ausbildung Nord der Evonik Technology & Infrastructure GmbH, die erfolgreich Ausgebildeten.

„Ihre Ausgangslage ist deutlich besser, als die vieler Studierender“, so der Ausbildungsleiter. Die Zahl der Studienanfänger steigt stetig, die der Berufsanfänger in einer dualen Ausbildung sinkt dagegen. Rund 350 Ausbildungsberufen mit meist guten Berufsaussichten stehen heute mehr als 13.000 Studiengänge gegenüber und die Zahl der Studienabbrecher steigt. Sie liegt bei allen Studiengängen bei rund 30 Prozent, betrachtet man nur die naturwissenschaftlichen Studiengänge, erreicht sie sogar 50 Prozent. Das duale Ausbildungssystem weist dagegen nur Abbrecherquoten im einstelligen Prozentbereich aus.

„Sie haben alles richtig gemacht“, sagte Metternich. „Eine solide Ausbildung mit exzellenter beruflicher Perspektive und noch besseren Weiterbildungschancen – damit haben Sie die Pole-Position für jeden denkbaren Weg auf alle Fälle inne.“

Seit Beginn der Ausbildung im Chemiepark Marl konnten 15.860 Menschen in die berufliche Zukunft entlassen werden. Entsprechend der Bedürfnisse des Standortes waren dies 7.091 Ausgebildete im Bereich Naturwissenschaften, 5.462 in technischen Berufen und 3.307 in kaufmännischen Ausbildungsgängen. Hinzu kommen 1.189 Teilnehmer, die im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung den IHK-Abschluss erlangten.

Im Chemiepark Marl sind zwei Berufsbilder neu in das Ausbildungsangebot aufgenommen worden. So standen in diesem Jahr erstmals Produktionsfachkräfte für Chemie und Eisenbahner im Betriebsdienst mit auf dem Treppchen. Insgesamt wurden die jungen Damen und Herren in 12 unterschiedlichen Berufsbildern ausgebildet.

Mit der Gesamtnote „sehr gut“ beendeten ihre Ausbildung die Industriekauffrauen mit Studium Phillis Hilgenberg, Nadine Korneli und Jana Siegmund, die Kauffrauen für Bürokommunikation Lea Gouw und Saskia Neugebauer, die Anlagenmechaniker Frederik Jandt, Nico Lemsch und Patrick Sczech, die Chemikantin Lydia Kohl, die Elektroniker für Automatisierungstechnik Adrian Nowak und Nico Verse sowie die Chemielaboranten Thorsten Peleikis, Michél Reitzner, Tim Schlimbach, Bernd Selting und Julian Stonawski.

In einem Prüfungsteil eine „Eins“ erzielten Carolin Wessels, Kauffrau für Bürokommunikation, Michael Jarosz, Chemikant, Niklas Fecke, Elektroniker für Automatisierungstechnik sowie Sabrina Aouag und Clarissa Krüger, Chemielaborantinnen.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.