Die Marler Teilnehmer bekamen bei der Ökoprofitveranstaltung des Kreises Recklinghausen Auszeichnungen

Anzeige
Ökoprofit 2017 - Gruppenfoto (Foto: Kreis Recklinghausen)
 
Gudrun Engelhardt von B.A.U.M. Consult stellte die Ergebnisse der Ökoprofit-Runde 2016/2017 vor. (Foto: Kreis Recklinghausen)

Aus der Stadt Marl nahmen an den Ökoprofitprojekten teil: Aloysiusschule, SuS Polsum, TSV Marl-Hüls,TuS 05 Sinsen, die Grundschule Sickingmühle und die Kita Zwergenland. Gestern gab es in der Lohnhalle Manufactum in Waltrop für alle die offiziellen Auszeichnungen. 2016 startete die sechste Runde des kreisweiten Ökoprofit-Projektes als Kooperation zwischen den Städten Dorsten, Haltern am See, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen, Waltrop und dem Kreis Recklinghausen. 19 Betriebe setzten über ein Jahr lang intensiv Maßnahmen zum betrieblichen Umweltschutz um – mit beeindruckenden Ergebnissen.

Die Bilanz der Ökoprofit-Runde 2016/2017 kann sich sehen lassen:

Die teilnehmenden Unternehmen sparen jährlich über 2,7 Millionen kWh Energie, 7.675 Kubikmeter Wasser und 362 Tonnen Abfall. 930 Tonnen weniger CO2 werden dadurch insgesamt ausgestoßen – eine enorme Entlastung für die Umwelt. Und nicht nur das, die Unternehmen sparen auch Bares: rund 291.000 Euro pro Jahr. Damit haben die Betriebe genau das erreicht, was das Ziel des Projekts Ökoprofit ist: Die Umwelt schützen und gleichzeitig die Betriebskosten senken. Eine Win-Win-Situation.

Erfolgsprojekt Ökoprofit

16 neue Betriebe und drei Rezertifizierer aus sieben Städten und unterschiedlichen Branchen haben am Erfolgsprojekt Ökoprofit teilgenommen, das 2016/2017 zum sechsten Mal vom Kreis Recklinghausen und sieben kreisangehörigen Städten angeboten wurde. Die teilnehmenden Betriebe waren in dieser Runde besonders vielfältig: Unter anderem setzten ein Kunststoffproduzent, eine Kaffeerösterei, ein Fußballverein und ein Hotel mithilfe von Workshops, Beratung und regelmäßigem Erfahrungsaustausch Maßnahmen für den betrieblichen Umweltschutz um.

Prozessoptimierung und Sensibilisierung von Mitarbeitern

Ebenso unterschiedlich wie die Betriebe waren auch die umgesetzten Maßnahmen: Sie reichten vom Einsatz moderner LED-Technik über die Nutzung von Regenwasser zur LKW-Wäsche bis hin zur Einführung einer Handheld-Lösung als Ersatz für ausgedruckte Lieferscheine in der Logistik. Auch ein Pfand auf Mehrwegeimer, welches die Rücklaufquote auf 90% erhöhte, erwies sich als lohnenswerte Maßnahme. Dazu kamen viele organisatorische Maßnahmen im Bereich der Prozessoptimierung und der Sensibilisierung von Mitarbeitern, die zu einem veränderten Verhalten führten. Insgesamt wurden in den Unternehmen 1.213 Mitarbeiter und 767 Schüler und Kinder von Ökoprofit erreicht.

Kosten gesenkt

Alle Unternehmen haben Kosten gesenkt, Ressourcen geschont und damit einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Das ist in diesen Zeiten, wo große Klimaabkommen aufgekündigt werden, wichtiger denn je. Wir alle müssen Verantwortung für das eigene Verhalten übernehmen. Darum ist es von unschätzbarem Wert, dass auch in dieser Ökoprofit-Runde wieder so viele Kinder und Jugendliche in den Prozess einbezogen waren. Denn je früher und intensiver sie mit dem Thema in Berührung kommen, umso selbstverständlicher wird es für sie als Erwachsene sein.

Schirmherr Martin Brambach musste leider kurzfristig seine Teilnahme absagen, da die aktuellen Dreharbeiten noch nicht abgeschlossen waren. Er ließ jedoch herzliche Grüße und Glückwünsche ausrichten – und seinen Dank alle Unternehmen, dass sie sich dieses wichtigen Themas angenommen haben.

Umweltfragen

Der Ablauf von Ökoprofit ist bewusst einfach gehalten: Die mitwirkenden Betriebe bekommen professionelle Berater an die Seite gestellt, die gemeinsam mit den zuständigen Firmenvertretern im Betrieb nach Einsparmöglichkeiten suchen. Die vereinbarten Maßnahmen werden nach und nach umgesetzt. Ergänzend zu den Betriebsbegehungen finden acht gemeinsame Workshops in den Teilnehmer-Betrieben statt, in denen die Firmenvertreter ihr Wissen vertiefen und sich mit anderen Teilnehmern regelmäßig zu Umweltfragen und Fortschritten austauschen.

Teilnehmerliste Ökoprofit 2016/2017:

• AGR-DAR GmbH (Herten)
• ON THE ROCK Veranstaltungskonzepte GmbH (Waltrop)
• Baubetriebshof Oer Erkenschwick
• Parkhotel Engelsburg Betriebs GmbH BEST WESTERN (Recklinghausen)
• ELKADERM GmbH (Haltern am See)
• Raiffeisen Hohe Mark Handels- und Service GmbH (Dorsten)
• Ewaldgrundschule (Oer-Erkenschwick)
• RANIT Befestigungssysteme GmbH (Herten)
• Gartenbau Grutsch (Waltrop)
• Stadt Marl: Aloysiusschule
• Kindertageseinrichtung Kinderplanet (Recklinghausen)
Stadt Marl: SuS Polsum
• Lebenshilfe Mitte Vest e.V (Recklinghausen)
Stadt Marl: TSV Marl-Hüls
• Markus Kaffee GmbH & Co KG (Herten)
Stadt Marl: TuS 05 Sinsen

Rezertifizierer:

• KSR Kommunale Servicebetriebe Recklinghausen (2. Auszeichnung)
Stadt Marl: Grundschule Sickingmühle (3. Auszeichung) und Kita Zwergenland (2. Auszeichnung)
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.