Einkaufszentrum bleibt weiter wegen Anschlagsdrohung geschlossen, zwei Männer festgenommen

Anzeige

Im Zuge der Ermittlungen nach einer Anschlagsdrohung hat die Polizei gegen 14 Uhr einen weiteren Mann in Oberhausen festgesetzt.

Die Drohung hatte die Polizei Essen gestern über eine andere Sicherheitsbehörde erreicht. Gemeinsam mit dem Management des "Limbecker Platz" wurde entschieden, das Einkaufszentrum heute nicht zu öffnen. Zahlreiche Polizisten sichern den Bereich.
Die ganze Nacht hindurch liefen Ermittlungen der Kriminalpolizei hinsichtlich möglicher Täter. Bereits seit 13:30 Uhr durchsucht die Polizei eine Wohnung in Oberhausen. Der Wohnungsinhaber wird aktuell vernommen.
Einen weiteren Mann setzte die Polizei gegen 14:10 Uhr in einem Oberhausener Internetcafe fest.
Auch ihn werden Beamte heute vernehmen und seine Wohnung durchsuchen.
Der Schwerpunkt der polizeilichen Ermittlungen befindet sich aktuell in Oberhausen. Da auch das dortige Einkaufszentrum Centro generell ein mögliches Ziel darstellt, wird die Polizei dort ab sofort deutlich präsent sein. Momentan gibt es KEINE konkreten Hinweise auf einen geplanten Anschlag am Centro.

Die Ermittlungen dauern an. Das Einkaufszentrum bleibt heute geschlossen.

Polizei hat konkrete Hinweise auf einen möglichen Anschlag.
Einkaufszentrum bleibt Samstag geschlossen - Polizei hat konkrete Hinweise auf einen möglichen Anschlag. Das Einkaufszentrum am Limbecker Platz in der Essener Innenstadt bleibt am heutigen Samstag (11. März) aus Sicherheitsgründen geschlossen. Der Polizei liegen konkrete Hinweise auf einen möglichen Anschlag vor. Um eine mögliche Gefährdung der Besucher auszuschließen, werden diese weder in die Verkaufshallen, noch in die Parkgarage gelangen können. Nach aktuellem Ermittlungsstand bezieht sich die Drohung ausschließlich auf das Einkaufszentrum. Mit Hochdruck klärt die Polizei die Hintergründe der Anschlagsdrohung und setzt dazu zahlreiche spezialisierte Beamte ein. Laufende Ermittlungen verbieten derzeit die Bekanntgabe weiterer Details. Für besorgte Menschen ist ein Bürgertelefon eingerichtet: 0201-829-1055. Wir berichten nach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.