Fahrausweisautomat am Bahnhof Marl-Sinsen durch Sprengung erheblich beschädigt

Anzeige
Zerstörter Fahrausweisautomat am Bahnhof Marl-Sinsen (Foto: Bundespolizei)

Heute Morgen (30. März) mussten Einsatzkräfte der Bundespolizei den Tatort einer Fahrkartenautomatensprengung am Bahnhof Marl-Sinsen sichern.

Gegen 4:00 Uhr wurden Bundespolizisten von der DB AG auf einen möglichen Fahrkartenautomatenaufbruch am Bahnhof Marl-Sinsen hingewiesen.
Am Tatort konnten die Einsatzkräfte einen komplett zerstörten Ticketautomaten vorfinden.
Der Kriminaltechnische Dienst der Bundespolizei konnte jedoch feststellen, dass es den Tätern nicht gelungen war, den Automaten zu öffnen.
Vor einer Woche ist bei einem ähnlichen Vorfall ein Mensch ums Leben gekommen, als dieser Versucht hatte einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof Dortmund-Scharnhorst mittels einer Sprengstoffexplosion zu öffnen.
Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion, sowie versuchtem Diebstahl gegen zunächst noch Unbekannt, ein.

Die Bundespolizei ermittelt derzeit nach dem/den unbekannten Tätern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.