Hannelore Kraft ehrt Gerda Kalle-Menne aus Marl: Ausdauer besser als Courage

Anzeige
Hannelore Kraft (li.) zu Gerda Kalle-Menne: "Sie haben unglaublich viel erreicht, um Menschen zu helfen, die von einer schlimmen Krankheit getroffen sind. Sie haben enorme Kräfte der Selbsthilfe freigesetzt." (Foto: NRW/R.Sondermann)

Der Einsatz von Gerda Kalle-Menne ist auch über Marl hinaus bekannt geworden. Sie gehört zu den 26 Frauen und Männern, die jetzt von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit dem Verdienstorden des Landes NRW ausgezeichnet wurden.

In ihrer Laudatio zitierte die Ministerpräsidentin eingangs Theodor Fontane mit dem Satz „Courage ist gut, aber Ausdauer ist besser“. Hannelore Kraft: "Nicht nur sehr couragiert, sondern auch besonders ausdauernd sind Sie, liebe Gerda Kalle-Menne, seit über 25 Jahren in der „Selbsthilfegruppe Glykogenose Deutschland“ aktiv." Bei der Glykogenose handelt es sich um eine äußerst seltene und schwere Stoffwechselerkrankung, die zu schneller Unterzuckerung, zu bleibenden Organschäden, sogar zu einem frühen Tod führen kann. Ende der 80er Jahre wussten nur wenige Ärzte und Wissenschaftler, wie man dieser Krankheit begegnen kann.

SHG Glykogenose Deutschland

Gerda Kalle-Menne nahm das nicht als gegeben hin: Sie gründete mit weiteren betroffenen Eltern 1989 eine Initiative. Daraus entstand der Verein, der bundesweit die Interessen von über 400 Mitgliedern vertritt. Er hilft, Heil- und Hilfsmittel zu beantragen oder im Umgang mit Behörden und Krankenkassen. Der Verein organisiert Familientreffen, Kinder- und Jugendfreizeiten für die Betroffenen oder Entspannungswochenenden für die Mütter der erkrankten Kinder und Jugendlichen. Zudem hat die Marlerin geholfen, ein Glykogenose-Kochbuch und Nährwerttabellen zu erarbeiten.

26 NRW-Bürger ausgezeichnet

Auf Bundesebene vertritt Gerda Kalle-Menne die Interessen ihrer Mitglieder in zahlreichen Gremien der „Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe“ - dem Dachverband von über 100 Organisationen behinderter und chronisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen.
Unter den neben der Marlerin ausgezeichneten 26 NRW-Bürgern sind Ranga Yogeshwar und Jenny Jürgens. Die in Düsseldorf lebende Tochter von Udo Jürgens setzt sich für gesellschaftlich benachteiligte Menschen ein, der in Honnef lebende WDR-Mann ist aktiv gegen Rassismus, betreut Schul-Projekte und leitet Benefizaktionen. Auch Kabarettist Dr. Ludger Stratmann aus Bottrop wurde ausgezeichnet: für die „Solidarfonds-Stiftung NRW“, die schul- und bildungspolitische Projekte vor allem für junge Menschen fördert.

Hintergrund:
- Der Verdienstorden des Landes wird seit 1986 verliehen.
- Bisher wurden knapp 1500 Menschen damit ausgezeichnet.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.