Raubüberfall: Maskierter mit Waffe drängt 48-Jährige in Marler Spielhalle zurück

Anzeige
Marl: Marl-Brassert |

Die Serie, gewalttätiger Raubüberfälle auf Läden, die in Marl spät am Abend oder erst in der Nacht schließen, reißt nicht ab.

Für die betroffenen Mitarbeiter immer wieder ein Albtraum. Wie für die 48-jährige Frau, die am heutigen Freitag gegen 1.30 Uhr die Spielhalle an der Brassertstraße verschließen wollte. Doch dazu kam sie nicht mehr. Denn ein maskierter Mann schlich sich von hinten an das Opfer heran, bedrohte es mit einer schwarzen Schusswaffe und drängte die Angestellte so zurück in die Spielhallenräume.

Alleine mit der 48-Jährigen in dem Laden, zwang der Räuber die Frau, ihm das Geld auszuhändigen. Die Beute verpackte er in einen mitgebrachten schwarzen Rucksack und flüchtete in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung


Täterbeschreibung: 18 bis 20 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, schmächtige Statur. Er sprach gebrochen deutsch, war bekleidet mit einer dunklen Trainingsjacke und -hose. Außerdem war er maskiert mit einer Sturmmaske (Strick und mit Rippenmuster) und führte eine schwarze Pistole mit sich.

Wer Hinweise zu der Tat geben kann, sollte sich an das Fachkommissariat für Raubdelikte unter Telefon 02361/550 melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.