Strohballen auf einem Feld in Brand

Anzeige
(Foto: Feuerwehr Recklinghausen)

Am Samstagnachmittag um 14:38 Uhr kam es auf der Esseler Straße in Recklinghausen-Essel zum Brand von Strohballen auf einem Feld. Um 14:38 Uhr liefen die ersten Notrufmeldungen auf der Kreisleitstelle ein, welche eine brennende Fläche auf der Esseler Straße, direkt hinter dem Dorfhaus Essel, meldeten. Am Einsatzort zeigte sich dann, dass circa 120 Strohballen auf einem abgeernteten Feld in Vollbrand standen. Dieses Feld befand sich in unmittelbarer Nähe zu einem Maisfeld und zur Stadtgrenze Oer-Erkenschwick. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden.

Aufgrund der schwierigen Löschwasserversorgung auf dem Feld wurden die Tanklöschfahrzeuge (TLF) im Pendelverkehr eingesetzt. Parallel dazu wurde mit dem Schlauchwagen (SW 2000) eine Löschwasserversorgung über eine lange Wegstrecke aufgebaut.

Zur effektiven Brandbekämpfung mussten die Strohballen auseinander gezogen und einzeln abgelöscht werden.

Hierzu wurde die Feuerwehr Recklinghausen durch ortsansässige Landwirte mit einem Teleskoplader und einem Kettenbagger unterstützt. Zur Brandbekämpfung wurden mehrere C-Rohre eingesetzt, die Einsatzkräfte trugen Atemfilter zum Schutz vor den Rauchgasen.
Im weiteren Einsatzverlauf wurden die Löschzüge Altstadt und Hochlar nachgefordert, um erschöpfte Einsatzkräfte, auch aufgrund der Witterung, abzulösen und die Brandbekämpfung zu unterstützen.
Aufgrund der Windstille konnte die durch das Feuer entstehende Rauchwolke ungehindert nach oben abziehen. In der näheren Umgebung kam es lediglich zu einer leichten Geruchsbelästigung. Aufgrund dessen forderte die Feuerwehr zwischenzeitlich die Anwohner in der näheren Umgebung mittels Lautsprecherdurchsagen auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Diese Aufforderung ist wieder aufgehoben.

Die Feuerwehr war mit den Löschzügen Feuer- und Rettungswache, Suderwich, Speckhorn, Altstadt, Hochlar sowie dem Rettungsdienst im Einsatz. Insgesamt dauerte der Einsatz sechs Stunden an. Die Feuerwehr war mit 70 Einsatzkräften im Einsatz.

Zur Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Aussage treffen. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss an den Besitzer und die Polizei übergeben, diese entscheidet über das weitere polizeiliche Vorgehen.

Im Laufe der Nacht wurde noch eine Brandnachschau durch die Feuerwehr durchgeführt.
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.