Sturmtief „Zeljko“ fegte auch über Marl hinweg

Anzeige


Sturmtief „Zeljko“ traf am Wochenende auch auf Marl und hatte heftige Windböen und Regenfälle im Gepäck. Neben einem umgekippten Baum und abgebrochenen Ästen gab es jedoch keine größeren Schäden.

Feuerwehr und ZBH im Einsatz


Zu zwölf Unwettereinsätzen im gesamten Stadtgebiet musste die Feuerwehr der Stadt Marl ab Samstagnachmittag (25.07.) ausrücken. Menschen wurden durch den Sturm nicht verletzt, allerdings räumte die Wehr zahlreiche Äste von den Straßen. An der Hervester Straße hatten die Feuerwehrleute besonders viel zu tun, hier drohte ein Baum auf die Fahrbahn zu stürzen. Die Straße musste für kurze Zeit zwischen der Matthias-Claudius- und Riegestraße gesperrt werden. „Ansonsten waren es eher kleinere Schäden“, so Rainald Pöter, Leiter der Marler Feuerwache. Auch die Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofes der Stadt Marl (ZBH) waren am Wochenende im Dienst. „Wir haben vereinzelt angebrochene und abgebrochene Äste beseitigt“, teilte Udo Vadder vom Betriebshof mit. Insgesamt gab es allerdings nur wenige Einsätze im Stadtgebiet.

Wechselhaftes Wetter


Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (Stand heute, 11.30 Uhr) soll es in dieser Woche wechselhaft weitergehen – „mit schauerartigen Regenfällen und einzelnen Gewittern, die mit stürmischen Böen einhergehen können“.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.207
Monika Wübbe aus Marl | 28.07.2015 | 08:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.