Zwischenfall vor dem Euroleague-Spiel FC Schalke 04 gegen PAOK Saloniki

Anzeige

Im Vorfeld zu dem Euroleague-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und dem griechischen Vertreter von PAOK Saloniki kam es in der Gelsenkirchener-Altstadt zu einem ersten Zwischenfall. Ca. 30 Anhänger von PAOK Saloniki waren am gestrigen Abend mit dem Zug aus Düsseldorf angereist, stiegen am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen aus dem Zug und gingen in Richtung Innenstadt. Gegen 22:00 Uhr kam es dort zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit einer männlichen Person, die der Gelsenkirchener Fußballszene zugeordnet werden kann.

Die Person erlitt dabei leichte Verletzungen. Noch bevor zu dessen Unterstützung ca. 40 teilweise vermummte Personen eintrafen, war die Gelsenkirchener Polizei bereits mit starken Einsatzkräften vor Ort. Durch das konsequente Einschreiten der Beamten konnten weitere gewalttätige Auseinandersetzungen verhindert und die Gesamtsituation beruhigt werden. Die Polizei stellte die Personalien aller Beteiligten fest und sprach zur Verhinderung weiterer Ausschreitungen Bereichsbetretungsverbote für das Gelsenkirchener Stadtgebiet aus. Mit polizeilicher Begleitung wurden die griechischen Anhänger in einem Bus zum Essener Hauptbahnhof und von dort mit einem Zug zurück nach Düsseldorf gebracht. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Die Gelsenkirchener Polizei appelliert in diesem Zusammenhang noch einmal an die Anhänger beider Vereine auf Gewalt und Provokationen jeglicher Art zu verzichten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.