Naturpark Hohe Mark als Qualitäts-Naturpark ausgezeichnet

Anzeige
Dr. Beatrix Tappeser – Staatssekretärin im hessischen Umweltministerium; Dr. Michael Arndt – Präsident Verband Deutscher Naturparke; Dagmar Beckmann – Geschäftsführerin Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland; Barbara Kraß – Mitarbeiterin der Geschäftsstelle des Naturparks; Johannes Remmel – Umweltminister NRW (v.l.)
 
Der Naturpark Hohe Mark

Acht Naturparke im Rahmen der „Qualitätsoffensive Naturparke“ ausgezeichnet, darunter der Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland. „Über diese Auszeichnung freuen wir uns sehr. Sie zeigt, was für einen wunderbaren Schatz wir direkt vor der Haustür haben", sagt Friedhelm Kahrs-Ude, Fachbereichsleiter Umwelt beim Kreis Recklinghausen und Vorstandsmitglied des Vereins „Naturpark Hohe Mark Westmünsterland“.

Vom 16.- 18. September 2015 fand der diesjährige Deutsche Naturpark-Tag in Willingen statt. Am Eröffnungsabend, den 16. September 2015, begrüßten Johannes Remmel, Umweltminister Nordrhein-Westfalen, und Dr. Beatrix Tappeser, Staatssekretärin im Hessischen Umweltministerium, die teilnehmenden 80 Vertreter/innen aus 40 der 104 deutschen Naturparke gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Trachte, Vorsitzender des Naturparks Diemelsee und Dr. Michael Arndt, Präsident Verband Deutscher Naturparke (VDN).

Im Anschluss wurden acht Naturparke im Rahmen der „Qualitätsoffensive Naturparke“ ausgezeichnet, darunter der Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland. Weitere ausgezeichnete Naturparke sind Naturpark Bergisches Land, Siebengebirge, Wildeshauser Geest, Stromberg-Heuchelberg, Soonwald-Nahe und Rhein-Taunus. Der Naturpark Elm-Lappwald erhielt die Auszeichnung „Partner Qualitätsoffensive Naturparke“.

Eine Teilnahme an der „Qualitätsoffensive Naturpark“ ist freiwillig. Alle fünf Jahre findet eine Überprüfung des Qualitätsstandard in den teilnehmenden Naturparken statt. Ein umfangreicher Fragenkatalog und eine Bereisung durch einen Qualitäts-Scout sind Grundlage für eine Beurteilung.

Am 16. September 2015 konnten Dagmar Beckmann, Geschäftsführerin des Naturparks Hohe Mark – Westmünsterland, und Frau Barbara Kraß, Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle des Naturparks, die Urkunde aus den Händen von Umweltminister Johannes Remmel und Dr. Michael Arndt, Präsident Verband Deutscher Naturparke, entgegennehmen. Der Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland erhält die Auszeichnung zum zweiten Mal und ist damit berechtigt, das Logo „Qualitäts Naturpark“ weiter zu verwenden. Die Teilnahme an der „Qualitätsoffensive Naturpark“ ist Voraussetzung für eine Bewerbung „Naturpark.2018.Nordrhein-Westfalen“, ein Wettbewerb um Fördermittel des Landes.

Hohe Mark - Westmünsterland

Der Naturpark Hohe Mark umfasst ein Gebiet, das sich nördlich des größten europäischen Wirtschaftsraumes, dem Ruhrgebiet, beiderseits der unteren Lippe vom Niederrheinischen Tiefland bis in die Westfälische Bucht hineinzieht. Mit einer Fläche von 1.040 km² ist er der viertgrößte Naturpark in NRW. Abwechslungsreicher als im Naturpark Hohe Mark kann Landschaft kaum sein: Die Münsterländer Parklandschaft ist im wesentlichen flach (25-75 m NN), erhält aber ein überraschend bewegtes Relief in Teilen der Haard, im Rekener Kuppenland und in der Hohen Mark, dem geschlossenen Waldgebiet zwischen Haltern und Reken, das dem Naturpark seinen Namen gab. 35 % des Naturparks sind dicht bewaldet. Die bäuerliche Kulturlandschaft bringt Abwechslung zum geschlossenen Forst. Lieblich wird die Landschaft durch fließende Gewässer: im Lippetal - deren Aue großflächig unter Naturschutz steht - in den Bachlandschaften der Stever, der Ijssel und der Bocholter Aa.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.