Ausbau der Römerstraße in Marl kann beginnen

Anzeige
(Foto: © Kara/Fotolia)

Die Bezirksregierung Münster bewilligt der Stadt Marl 747.600 Euro, um die Verkehrsverhältnisse in der Kommune zu verbessern. Jetzt kann der Ausbau der Römerstr. beginnen.

Das Geld stammt aus dem Fördertopf für kommunalen Straßenbau des Landes Nordrhein-Westfalen. Damit soll ein Bauabschnitt des Projekts „Ausbau der Römerstraße“ realisiert werden. Die Stadt Marl wird den Straßenquerschnitt von Heyerhoffstraße/Gersdorffstraße bis zur Carl-Duisberg-Straße neu aufteilen. Um den zahlreichen Radfahrern gerecht zu werden und die allgemeine Verkehrsteilnahme sicherer zu machen, sollen Radfahrer und Fußgänger in Zukunft getrennt geführt werden. Dafür ist auf der Römerstraße ein 1,85 Meter breiter Radfahrstreifen vorgesehen. Nördlich der Bahntrasse, im Bereich der Straßengabelung zur Carl-Duisberg-Straße wird ein Kreisverkehr entstehen; auch in diesem Bereich werden die Radler über die Fahrbahn geleitet.

Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben belaufen sich auf 1.150.100 Euro und sind vom Land Nordrhein-Westfalen mit 65 Prozent in Form der Anteilsfinanzierung bezuschusst worden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.