Bekommt die Martin Luther King Schule in Marl einen Anbau?

Anzeige

Antragsteller im Schulausschuss Marl fordern, noch in 2015 Mittel für die Planung eines Neu- bzw. Anbaues an der MLK-Schule bereitzuzustellen und diese dann auch durchzuführen.
Sobald der Aufwand und die wirtschaftlichste Methode festgestellt worden ist, sind die Investitionsmittel für die Maßnahme in den Haushalt 2016 einzustellen.
Sollte sich die Baumaßnahme bis in das nächste Haushaltsjahr 2017 erstrecken, ist die Finanzierung rechtzeitig fortzuschreiben.

Als Begründung geben sie an:

Es war einhellige Meinung im Schulausschuss, dem Elternwillen nach einer Zehnzügigkeit der Marler Gesamtschulen nachzukommen. Im Haushalt 2014 waren bereits Mittel dafür bereitgestellt.
Im Moment lassen die aktuellen Anmeldezahlen auf eine Fünfzügigkeit an der Willy-BrandtGesamtschule und eine Vierzügigkeit an der Martin-Luther-King-Schule schließen, aber darauf lässt sich keine generelle Annahme für die Zukunft ableiten. Darum gilt es Planungssicherheit für die Eltern, Schüler und auch für die Schule herzustellen.
Um den Bedarf an erforderlichen Klassenräumen für einen 5-zügigen Unterricht zuzüglich der erforderlichen Klassenräume für Inklusion und weiteren Unterrichtsanforderungen zu ermitteln, wurde seitens des Schulamtes bereits ein Raumbuch erstellt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.