Bürgerinitiative wehrt sich gegen Bau einer Forensik in der Haard

Anzeige
Die in Haltern am See im November 2014 gegründete Bürgerinitiative (BI) „Keine Forensik im Naherholungsgebiet Haard e. V.“ ist auch in Marl tätig geworden. Auf Einladung der Ortsverbände der CDU Marl-Sinsen und Marl-Lenkerbeck stellte der Sprecher der BI, Thomas Kehrel, die Ziele der Bürgerinitiative vor.
Ziele der BI sind der Schutz des Naherholungsgebietes Haard durch die Verhinderung des Baus einer Maßregelvollzugsanstalt auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage Haltern 1-2 und die Einhaltung und Umsetzung der vertraglich zugesicherten Renaturierung der Fläche zum Schutz und Erhalt der Haard als homogenen Naturraum von überregionaler Bedeutung. Gefordert wird ein transparentes Auswahlverfahren zur Standortentscheidung unter Einhaltung der durch die Landesregierung selbst definierten Auswahlkriterien.
Der Bürgerinitiative gehören auch Gründungsmitglieder an, die in den Jahren 1995 bis 1998 sich erfolgreich für den Erhalt der Haardklinik eingesetzt haben. Jeder Bürger kann durch eine Mitgliedschaft und einem Jahresbeitrag von 10,00 Euro die BI unterstützen. Die CDU Marl hat ihre Unterstützung in Aussicht gestellt und wird mit ihren Mandatsträgern über weitere Schritte entscheiden und berichten.
Weitere Auskünfte unter : www.haard-forensik.de
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.