CDU Alt-Marl unterstützt Bürgerinitiative MHNV bei dem Erhalt des Landschaftsschutzgebietes

Anzeige
Klares Bekenntnis zum Landschaftsschutzgebiet in Alt-Marl. Die Vorstandsmitglieder der CDU Alt-Marl vor dem Hinweisschild an der Rennbachstraße.
Marl: Saria |

Eine rege Diskussion löste der Besuch von Mitgliedern der Bürgerinitiative MHNV (Marler haben Nase voll) aus. Die Vertreter der MHNV wurden im Rahmen der monatlichen Vorstandssitzung der CDU Alt-Marl eingeladen, um den aktuellen Stand zum umstrittenen Projekt „SARIA-Erweiterung“ zu diskutieren. Das Anliegen der Bürgerinitiative: Austausch neuester Informationen und vor allem die Meinung der angrenzenden Anwohnen des SARIA-Unternehmens zu hören.

Die CDU Alt-Marl hat sich zu diesem Thema im Ortsverband bereits seit langem positioniert und lehnt eine Erweiterung einstimmig und ohne Wenn und Aber ab. „Die Diskussion zu dem Thema und die Berichterstattung in den Medien verfolgen wir nicht nur mit einem wachen Auge, sondern auch mit zunehmender Besorgnis,“ so Ortverbandsvorsitzender Marvin Watermann. Auch in der Diskussion mit den Anwohnern und den Vertretern der Bürgerinitiative wird diese deutliche Position vertreten.

Dass die Geruchsbelästigungen der letzten Wochen nicht aus der Luft gegriffen sind, konnten die Mitglieder des Ortsverbandes in der Diskussion nur bestätigen. Zwar treten diese Belästigungen nicht täglich auf und sind auch je nach Windsituation nicht immer in jedem Teil Alt-Marls wahrzunehmen, können von den Verantwortlichen aber nicht geleugnet werden. Viele Bürger berichteten in persönlichen Gesprächen, dass für die Anwohner die Nutzung des eigenen Gartens bei derartigen Gerüchen kaum möglich sei. Eine deutliche Beeinträchtigung der Lebensqualität im unmittelbaren persönlichen Umfeld.

Die MHNV berichtete, das sich nach dem Einbau eines Aktivkohlefilters der Firma SARIA die Geruchsbelästigungen etwas reduziert hatten. Jedoch kommt es seit einigen Wochen wieder vermehrt zu unangenehmen Emissionen. Zahlreiche Beschwerden (250 im letzten Jahr) sind hierzu an die Kreisverwaltung übermittelt worden. Dem Gespräch mit der MHNV war zu entnehmen, dass der dauerhafte Einsatz eines Aktivkohlefilters sehr wohl eine gute Lösung der Geruchssituation sei, jedoch für die Firma SARIA auf Dauer zu kostspielig ist.

Die Pläne einer Erweiterung der Firma SARIA rücken für den Ortsverband somit ebenfalls in ein anderes Licht. Eine Erweiterung wird nach Einschätzung der Alt-Marler Politiker eine noch stärkere und noch häufiger auftretender Geruchsbelästigungen zur Folge haben. Es ist darüber hinaus anzunehmen, dass diese Belästigungen dann nicht nur die derzeitige Nachbarschaft der Firma SARIA und das Riegefeld betreffen werden, sondern auch in den benachbarten Stadtteilen spürbar werden.

Was allerdings neben den Geruchsbelästigungen weitaus schwerer wiegt, ist nach Einschätzung des Ortsverbandes die nachhaltige Zerstörung des Landschaftsschutzgebietes zwischen Alt-Marl und Polsum. Diese Region dient dem gesamten Riegefeld und Alt-Marl als grüne Lunge und Naherholungsgebiet. Der CDU-Ortsverband Alt-Marl kann die wirtschaftlichen Bedürfnisse des Unternehmens SARIA gut nachvollziehen, jedoch sind die Bürgerinteressen und ein lebenswertes Umfeld für die Bürger in Alt-Marl deutlich höher zu bewerten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.