CDU Marl eröffnet das Jahr 2018 mit einem Neujahrsempfang im Marler Rathaus

Anzeige
 



Am letzten Sonntag hatte die CDU Marl die Bürger und Vertreter von Vereinen, Organisationen, Kirchen, Verwaltung und Unternehmen in Marl zum Neujahrsempfang in das Marler Rathaus eingeladen.

Vor dem gut gefüllten Ratssaal und Foyer begrüßte der CDU Stadtverbandsvorsitzende Thomas Terhorst die fast 370 Gäste und den Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann.

Thomas Terhorst zog ein Resümee des Jahres 2017 und gab einen Ausblick auf das Jahr 2018:

Die CDU Marl hat sich im vergangenen Jahr im Rat der Stadt, aber auch in den Ortsverbänden und Vereinigungen für bedeutende Themen in unserer Stadt engagiert.

Hier sind einige zu nennen, wie der Einsatz

1. für den Anbau der Martin-Luther-King Schule,
2. für den Neubau der Goethe-Schule,
3. für eine bessere Ausstattung der offenen Ganztagsschulen,
4. für die Sanierung der Hülsstraße,
5. für die ehrenamtlich Kulturschaffenden,
6. für eine bürgerfreundlichere Verwaltung,
7. für mehr Öffentlichkeit und Transparenz in der Rathaussanierung.

Bzgl. Rathaussanierung sind im Jahre 2017 Mehrkosten bekannt geworden, auf die die CDU Mitglieder z.B. im „Lenkungsausschuss zur Rathaussanierung“ hingewiesen haben und die aber so nicht eingerechnet wurden. In diesem Zusammenhang betonte der Stadtverbandsvorsitzende, daß die CDU Marl ihr Hauptaugenmerk darauf legen wird, daß andere Projekte in Marl hierunter weder finanziell noch zeitlich leiden dürfen.

Besonders bedauerlich für die Stadt war und ist aber, daß Marl vom allgemeinen Aufschwung der letzten Jahre in Deutschland abgehängt ist. Die Arbeitslosenquote in Marl verharrt z.B. seit Jahren zwischen 11 und 12% (in NRW lag sie zum Jahreswechsel bei 7%, im Bund bei 5,7%).

Für 2018 hat sich die CDU Marl vorgenommen, die Familien zu stärken u.a. durch eine wohnortnahe Kinderbetreuung, die sich an der Lebenswirklichkeit arbeitender Menschen orientiert, die momentan gezwungen sind , täglich weite Wege zwischen Heim, Kitaplatz und Arbeitsplatz zu bewältigen.

Karl-Josef Laumann schlug in seiner Rede den Bogen über den Stand der momentanen Sondierungsge-spräche zur Bildung einer neuen Bundesregierung, zu der positiven Lage im Bund und den Verbesserungen in NRW nach Antritt der CDU geführten Landesregierung Mitte 2017.

Die stellvertretende Bürgermeisterin und CDU Ratsfrau, Angelika Dornebeck hielt eine Laudatio auf das ehrenamtliche Engagement der lokalen Hospizvereine.

Zusammen mit Thomas Terhorst ehrte der Minister stellvertretend für alle Aktiven der Hospizarbeit mehr als 30 Marler, darunter Dr. Ulrike Bertlich, die Vorsitzende des Fördervereins Klara Hospiz.

CDU Ratsherr Peter Gesser moderierte den Neujahrsempfang in gewohnt professioneller und kurzweiliger Weise und konnte den Gästen für die klassisch musikalischen Beiträge das Musiknachwuchstalent Peter Son Götz (Violine) zusammen mit Gabriella Karácsonyi (Flügel) präsentieren.

Der Neujahrsempfang klang aus bei einem Glas Sekt mit zahlreichen guten Gesprächen, in denen die CDU Ratsmitglieder und Kommunalpolitiker mit den Gästen über aktuell anliegende Themen diskutierten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.