Chance für fortschrittliche Verkehrspolitik in Marl vertan

Anzeige

Der Vertreter von FDP/bum im Planungsausschuss stellte den Antrag den Satz "Zum Leitbild werden die Vermeidung motorisierten Individualverkehrs und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmen im Vordergrund stehen" zu streichen. Der Satz stand in der Sachdarstellung "Aufstellung des neuen Verkehrsentwicklungsplanes für die Stadt Marl". Diesen Antrag unterstützten CDU und SPD. Damit setzten sie ihre pro autofreundliche Politik in der Stadt Marl fort.

Dagegen nahm die Fraktion WIR für Marl im Planungsausschuss Stellung.

Redebeitrag von WIR zur Aufstellung eines neuen Verkehrsentwicklungsplans für die Stadt Marl

Der überholte Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Marl muss auf der Basis des im Juni zu beschließenden Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) neu aufgestellt werden. Der letzte Verkehrsentwicklungsplan (VEP) für die Stadt Marl stammt aus dem Jahre 1993. Sein Ziel war im Jahr 2000 also vor 16 Jahren.
Im Leitbild müssen die Vermeidung motorisierten Individualverkehrs und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer im Vordergrund stehen.
Die Abkehr vom Vorrang des Autoverkehrs der bisherigen Verkehrsentwicklungsplanung in Marl muss die zentrale Richtschnurr werden.
Marl wird in Zukunft weniger Einwohner haben, die Zeit des Wachstums ist vorbei.
Die Barierefreiheit muss stärker beachtet werden, wir werden alle älter.
Der Radverkehr ist zu fördern, Marl muss wieder Fahrrad freundliche Stadt werden.

Zu den einzelnen Stichworten aus der Vorlage:

Erschließung AV 3/7
Ziel muss sein den LKW Verkehr von der Karl Duisbergstrasse fernzuhalten
Die Erschliessung über die ehemalige Nordstrasse ist zu prüfen
der geplante Autobahnanschluss dauert noch Jahrzehnte, wenn er überhaupt jemals kommt
Lkw-Verkehr Alt-Marl
Der Mautumgehungsverkehr in ganz Marl muss unbedingt verhindert werden
Ost-West-Achse Marl, Lipperandstraße
Die Lipperandstraße muss endgültig beerdigt werden
Lärmminderungsplanung im Verkehrsnetz
Geschwindigkeitsverringerungen müssen schnell und nachhaltig umgesetzt werden. Mehr Tempo 30 Zonen sind zu prüfen.
Luftreinhalteplanung
Es ist ein Beitritt zur Umweltzone Ruhr zu prüfen
Klimaschutz-Teilkonzept
Die Vorgaben aus dem Klimaschutzplan der Stadt Marl müssen ohne Abstriche in den Verkehrsentwicklungsplan übernommen werden
Beteiligungsprozess in der Verkehrsentwicklungsplanung muss ähnlich gestaltet werden
wie bei ISEK.

Mehrheit im Planungsausschuss will alles lassen wie es ist

Auch die die Stichworte aus dem Vorschlag wurden von der Auto Lobby im Ausschuss gestrichen.
Die Mehrheit aus FDP, CDU und SPD wollen eine rückwärtsgewandte Verkehrspolitik trotz aller wissenschaftlichen Erkenntnisse für die Zukunft
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.