Der Bau der Belia Seniorenresidenz in Marl Drewer hat begonnen

Anzeige
 

Nach Monate des Stillstandes hat auf dem Gelände der ehemaligen Firma Opel Bieling auf der Bergstraße 105 in 45770 Marl Drewer der Bau eines Altenheimes begonnen. Die Kräne stehen, die Baugrube ist fertig. Die Firma Belia will hier eine Seniorenresidenz errichten. Die geplante Eröffnung ist Winter 2017 / Frühjahr 2018.

Es sollen 80 Zimmer entstehen. Die Besonderheiten: Ausschließlich Einzelzimmer, alle Zimmer mit eigenem Badezimmer, hauseigene Vollküche mit Restaurant, interne Wäscherei, großzügige Außenanlage, hochwertiges Ambiente, Friseursalon, Wellness- / Pflegebad, Bibliothek und Kaminzimmer.

Kommt es in Marl zur Überversorgung von stationären Pflegeplätzen?

Durch eine gezielte Anfrage von Detlev Beyer Peters sachkundiger Bürger im Sozialausschuss der Stadt Marl vom 03.09.2015 im Stadtrat wurde offensichtlich, dass für die Belia-Seniorenresidenz überhaupt kein Bedarf mehr besteht. Nach Berechnungen des Kreises Recklinghausen würde mit der Fertigstellung der Belia-Seniorenresidenz Mitte nächstes Jahres und des Seniorenzentrum Herzlia-Allee von Pro Talis eine Überversorgung von 88 stationären Pflegeplätzen in Marl bestehen. Das ist fast genau die Platzzahl, die mit der Belia-Seniorenresidenz geschaffen werden soll. Es ist also klar: Ein weiteres Altenpflegeheim ist eins zu viel. Denn mit diesem und weiteren Neubauten wäre bis 2018 sogar eine Überversorgung von etwa 195 stationären Pflegeplätzen in Marl erreicht. In den unmittelbaren Nachbarstädten von Marl (Haltern, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen, Herten und Dorsten) bestünde bis dahin sogar ein zusätzlicher Bettenberg von 426 stationären Pflegeplätzen.
Mit Inkrafttreten des Altenpflegegesetzes NRW am 01.01.2015 eröffnet der § 11 Abs.7 APG NRW den Kommunen die Möglichkeit, die Förderung für teil- und vollstationäre Pflegeeinrichtungen von einer vorausgehenden Bedarfsbestätigung abhängig zu machen, wenn dies im Vorfeld so von den Verwaltungsgremien beschlossen wurde. Damit können die Kommunen wieder stärker steuernd in den Pflegemarkt eingreifen.

Wirtschaftliches Risiko für die anderen Altenpflegeheime in Marl steigt

Die Herausforderung für die Lindhorst-Gruppe besteht doch darin, im Jahr 2018 in der Konkurrenz gegen die anderen zehn Altenpflegeheime in Marl zu obsiegen und seine Pflegeplätze voll zu kriegen. Für die anderen
Pflegeheime hingegen bedeutet eine Überversorgung mit stationären Pflegeplätzen eine sinkende Belegung und damit ein wachsendes wirtschaftliches Risiko mit der drohenden Gefahr einer Pleite.
Übrigens: Viel näher als das zukünftige Seniorenzentrum Herzlia Allee läge für die Belia-Seniorenresidenz das Julie-Kolb-Seniorenzentrum der AWO, das Bruder-
Jordan-Haus der Caritas und das Wohn- und Pflegezentrum Auguste Victoria der Kirsch KG.

Pflegestärkungsgesetz II

Ab dem 01.01.2017 tritt das Pflegestärkungsgesetz II in Kraft, welches vor allem den pflegebedürftigen Menschen mit kognitiven und psychischen Beeinträchtigungen (z.B. Demenzerkrankung) gerecht werden soll. Mit einer neuen Einstufung pflegebedürftiger Menschen mit Hilfe von fünf Pflegegrade anstelle von drei Pflegestufen wird vor allem auch die Leistungshöhe der Pflegeversicherung neu definiert.

Belia Seniorenresidenzen

Belia konzipiert und betreibt Seniorenresidenzen, Hausgemeinschafts- und Tagespflegeeinrichtungen im Herzen Nordrhein-Westfalens. Als starker regionaler Anbieter und Teil eines Familienunternehmens schafft Belia Lebensräume der Begegnung, Gemeinschaft und Geselligkeit für pflegebedürftige Menschen.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.