Diskussion über Sozialpolitik mit dem Sozialverband Deutschland im Rathaus Marl

Anzeige

Der Ortsverband Marl des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) hat einen neuen Vorsitzenden: Jörg Dorka. In Begleitung seines Stellvertreters Franz Kett absolvierte er jetzt seinen Antrittsbesuch im Rathaus Marl.

Im Mittelpunkt des Gesprächs im Rathaus standen sozialpolitische Themen aus dem Bereich der Gesundheitspolitik und Pflegeversicherung. Die Arbeit an der Basis mit und für die Menschen vor Ort ist ein herausragendes Merkmal des Ortsverbandes. Als Stadt wolle man den Dialog mit dem Sozialverband in Zukunft weiter vertiefen.
Der Sozialverband Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, im Interesse der sozial Schwachen und Benachteiligten ein Höchstmaß an sozialer Gerechtigkeit durch die sozialpolitische Einwirkung auf Gesetzgebung und Verwaltung sowie durch Mitwirkung in der Sozialgerichtsbarkeit zu erreichen.
Der Sozialverband Deutschland (SoVD) vertritt die Interessen der Rentner, der Patienten und gesetzlich Krankenversicherten sowie der pflegebedürftigen und behinderten Menschen.

SoVD in Marl

Dem Ortsverband Marl gehören aktuell mehr als 700 Mitglieder an, bundesweit hat der SoVD über 560.000 Mitglieder. In Marl bietet der Verband seinen Mitgliedern regelmäßige Versammlungen und Beratungsstunden im Hans-Katzer-Haus an.

Soziale Gerechtigkeit steht im Mittelpunkt der Arbeit. Sie setzen sich für den Ausbau und den Erhalt der sozialen Sicherungssysteme ein. Der Sozialstaat ist ein wichtiges Auffangnetz für die Menschen, das zeigt sich gerade in der jetzigen Krise. Es geht auch um Chancengleichheit für die Zukunft, zum Beispiel um die Bildung und Ausbildung, die unsere Gesellschaft behinderten und benachteiligten Kindern und Jugendlichen bietet. Hier ist noch viel zu tun.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.