Kundgebung im Gänsebrink für den Erhalt der Bäume am Jahnstadion in Marl-Hüls

Anzeige
  Marl: Jahnstadion in Hüls |

Die Bürgerinitiative Marl Hüls machte mobil für eine Kundgebung am Freitag 30.6. in Hüls am Gänsebrink. Rund hundert Bürgerinnen und Bürger waren dem Aufruf gefolgt. Der ursprünglich vorgesehene Platz am Eingang des Gänsebrink war zu klein, die Kundgebung wurde auf die grosse Wiese im Gänsebrink verlegt. Für die kurze Zeit der Vorbereitung ein grosser Erfolg.

Die Bürgerinitiative meint

Christian Thieme der Sprecher der Bürgerinitiative betonte in seiner Rede:
Uns Hülser Bürgerinnen und Bürger wird nun seit geraumer Zeit die städtebauliche Notwendigkeit einer Baumaßnahme im Waldgebiet um die Ernst Immel Realschule und dem Jahnstadion weisgemacht. Hierbei übt die örtliche Tageszeitung eine einseitig ausgerichtete Berichterstattung.
Vor allem wurde suggeriert, dass Alles sowieso beschlossene Sache und genehmigt ist. Dies betrachten wir als Vortäuschung falscher Tatsachen. Wir Hülser haben es satt, seitens der Politiker-Kaste und ihrer Presse, mit derlei Information berieselt zu werden.
In den gesetzlich vorgeschriebenen Bürgerinformations- und Mitsprache-Veranstaltungen wurde den Bürgern jegliche eigenständige Mitwirkung abgesprochen. Städtische Dozenten, wortgewandte Politiker und Lobbyisten bevormunden hier den Bürgerwillen.
Das von der Stadt absichtlich und fahrlässig der Verwahrlosung preisgegebene Jahnstadion, wird instand gesetzt und dient wieder als Sport- und Begegnungsstätte für Alt und Jung, sowie für den Sportunterricht der angrenzenden Realschüler.

Volkspark in Hüls

Das Waldgebiet rund um das Stadion wird mit dem Gänsebrink zu einem "Volkspark in Hüls" erweitert. Ein Zebrastreifen an der Hülsstrassenkurve verbindet beide Teile.  Der Baumbestand bleibt auf Grund der reichhaltigen Fauna und Bodenflora unangetastet. Die Natur benötigt auch ihren Platz.
Die alte Waldschule könnte ein für Hüls dringend benötigtes Jugendkulturzentrum beherbergen.
Die Abwendung von diesem Bauvorhaben erspart der Natur einen nicht wieder gut zu machenden Schaden. Den Bürgerinnen und Bürgern bleibt die "grüne Lunge Wald" erhalten. Schüler der Realschule und Anwohner werden jetzt und auch zukünftig von Lärm und Staubemissionen unzähliger, täglich zu erwartender Fahrzeugbewegungen verschont. Zur Verwirklichung dieses, für unsere Lebensqualität so überaus wichtigen Projektes, benötigt die Bürgerinitiative Marl-Hüls die Mitarbeit aller Bürgerinnen und Bürger. Alt und Jung unabhängig von Stand und Beruf, von politischer Couleur, kultureller oder religiöser Ausrichtung. Es liegt jetzt an uns. „Wer sich gegen die Schöpfung wendet, ist kein Christ“ sagt
Papst Franziscus.

Wir verlangen: Baustopp im Wald - Stimmrecht für Bäume!

Die Fakten

Peter Marrek stellte die Fakten vor, die zu den Plänen zum Bebauungsplan Vorschlag geführt haben. Peter Marrek hat eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen gegen die Bebauung des Jahnstadions und zum Erhalt der Bäume.
Bei zahlreiche Gespräche auf dem Hülser Wochenmarkt wurden bereits Protestunterschriften gesammelt. Viele der anwesenden Bürgerinnen und Bürger brachten in Redebeiträgen ihren Ärger zum Ausdruck und machten Vorschläge zum weiteren Vorgehen.

Aufruf

Die Bürgerinitiative Marl Hüls rief dann dazu auf am nächsten Donnerstag,
den 6.07.2017, um 14 Uhr zum Rathausplatz zu kommen um vor der Ratssitzung gegen das Bauvorhaben zu demonstrieren. Um 15 Uhr können dann Marler Bürger in der Ratssitzung in der Fragestunde für Einwohnerinnen und Einwohner, Fragen stellen mit der entsprechenden Begründung.

Der Treffpunkt war der Gänsebrink am Freitag , 30. Juni 2017 um 18.00 Uhr

Die Reden auf der Kundgebung im Video






Kontakt und Info:

Bürgerinitiative Marl Hüls

https://bihuels.wordpress.com
Christian Thieme Tel.0152/05736234
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.