Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU Marl diskutiert über Probleme und Chancen unserer Stadt und Region

Anzeige
„Die frisch gegründete Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU Marl hat sich zum Ziel gesetzt, dem Rückgrat der deutschen Wirtschaft, nämlich dem breiten Mittelstand, eine starke politische Stimme zu geben“, beschreibt Marvin Watermann, stellvertretender Vorsitzender und Pressesprecher der MIT Marl.

„Damit dieses Ziel erreicht wird, wird die MIT Marl mit Unternehmern, Investoren und Beschäftigten in einen ständigen Dialog über die Probleme und Chancen unserer Region treten“, erläutert der Vorsitzende, Dr. Ulrich Otto.

Für einen ersten Gedankenaustausch trafen sich Dr. Ulrich Otto und Marvin Watermann als Vertreter der MIT Marl am 06. März mit Dr. Gudrun Bülow. Dr. Bülow ist Geschäftsführerin der Dr. Bülow & Masiak GmbH mit Sitz in Marl und Vorsitzende des Wirtschaftsclubs Marl, welcher die Initiative „EL21 – Eine Region steht auf“ ins Leben gerufen hat. Dr. Bülow: „Ziel der Initiative ist die Schaffung eines breitgetragenen Konsenses, die Emscher-Lippe-Region beim Strukturwandel nicht nur mit Worten, sondern vor allem mit Taten zu unterstützen.“
Im Rahmen des Gesprächs sind verschiedene Themenkomplexe beleuchtet worden.

Kernforderungen sind die Ausweisung weiterer Flächen für Erweiterungen und Neuansiedlungen sowie die Verwirklichung des „newPark“ in Datteln mit der Chance, etwa 10.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen.
„Unsere Region benötigt zusätzliche Hilfe. Die nicht abgerufenen, aber zugesagten, Bergbau-Subventionen in Höhe von ca. 2,4 Milliarden Euro müssen mindestens zu einem Teil in unsere Region und zuallererst in unsere Stadt Marl fließen. Dabei muss die Stadt Marl mindestens fünf Prozent der Gelder – also etwa 120 Millionen Euro – erhalten“, so Watermann.

Auch in Zukunft wollen sich Dr. Bülow, Dr. Otto und Watermann weiter über Marl und die Emscher-Lippe-Region austauschen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.