Nachfolgenutzungen für das Gelände des Bergwerks Auguste Victoria in Marl

Anzeige

Mit rund 567.000 Euro unterstützt die Landesregierung die Entwicklung von Nachfolgenutzungen für das Gelände des Bergwerks Auguste Victoria in Marl. Wirtschaftsminister Garrelt Duin hat einen Förderbescheid für eine Machbarkeitsstudie an die Stadt Marl überreicht. Das Bergwerk wird Ende 2015 stillgelegt. Das Gelände der Schachtanlage AV 3/7 bietet Ansiedlungs-möglichkeiten für Industrie- und Gewerbeunternehmen.

Das Bergwerk wird Ende 2015 stillgelegt. Das Gelände der Schachtanlage AV 3/7 bietet als industrielle Großfläche Ansiedlungsmöglichkeiten für neue Industrie- und Gewerbeunternehmen.

„Standort mit Qualitäten"

„Der Standort hier im nördlichen Ruhrgebiet hat einzigartige Qualitäten, nicht allein aufgrund seiner idealen Verkehrsanbindung über Straße, Schiene und Wasser. Es gilt nun, frühzeitig vor dem Ende des Bergbaus Ideen für eine in die Zukunft gerichtete Nachfolgenutzung zu erarbeiten", sagte Minister Duin. „Damit gehen wir auch einen wichtigen ersten Schritt beim Umbau 21, dem neuen Konzept für die Wirtschaftsförderung in der Emscher-Lippe-Region".
Den Förderantrag hat die Stadt Marl mit der RAG Montan Immobilien, der Immobilientochter der Grundstückseigentümerin RAG AG, Evonik Industries AG und der logport ruhr GmbH erarbeitet. Es ist der erste Antrag, der im Rahmen der Vereinbarung zur Revitalisierung von Bergbauflächen in der Emscher-Lippe-Region entwickelt wurde. Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Der enge Schulterschluss der beteiligten Partner und die Flächenpotenziale sind eine gute Grundlage dafür, dass der Standort im nördlichen Ruhrgebiet auch über das Jahr 2015 hinaus eine Zukunft hat."

„Neue Perspektiven für die wirtschaftliche Entwicklung"

Die Revitalisierung der Flächen von AV 3/7 ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft unserer Stadt und der gesamten Emscher-Lippe-Region. Die Stadt Marl wird die Machbarkeitsstudie jetzt zügig ausschreiben und in Auftrag geben. Die Stadt erwartet von der Machbarkeitsstudie neue Perspektiven für die wirtschaftliche Entwicklung und möchten zügig die Weichen dafür stellen, dass auf dem Gelände der Schachtanlage AV 3/7 auch in Zukunft möglichst sich hier neue Unternehmen ansiedeln."

„Zentraler Entwicklungsschwerpunkt"

Für den Kreis Recklinghausen sei der Standort „einer der zentralen Entwicklungsschwerpunkte in den nächsten fünf bis zehn Jahren", betonte Landrat Cay Süberkrüb bei der Überreichung des Förderbescheides.

„Verantwortung für nachhaltigen und erfolgreichen Strukturwandel"


Es wäre es für die Entwicklung der Region fahrlässig, wenn wir den jahrzehntelang industriell genutzten Standort nicht weiter nutzen würden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.