Stadt Marl erinnerte am Volkstrauertag 2016 an die blutige Schlacht von Verdun

Anzeige

Am Volkstrauertag 13.11. in Marl war die Schlacht von Verdun in diesem Jahr ein zentrales Thema. Bei der Gedenkfeier am Bonhoeffer-Denkmal auf dem Creiler Platz haben Marler Schüler neben weiteren Programmpunkten über ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Eindrücke einer Jugend-Gedenkstättenfahrt berichtet.

Gedenk- und Erinnerungsarbeit der Stadt Marl

Verdun, die Stadt im Nordosten Frankreichs, ist längst zu „einem Signal für die Grausamkeit des Krieges geworden. Während der blutigen Schlacht von Verdun ließen 300.000 deutsche und französische Soldaten ihr Leben. Das Schicksal der Soldaten war für die Teilnehmer besonders ergreifend: „Jeder Schritt, den wir gegangen sind, habe ich als einen Schritt hin zu den gefallenen Soldaten empfunden“, bemerkte Elif Sevinen, Schülerin der MLK. „Wir konnten das große Leid der Soldaten nachfühlen“.

Programm mit vielen Stationen

In diesem Jahr nahmen Damla Kavalci und Elif Sevinen von der MLK mit fünf weiteren Schülern vom Hans-Böckler-Berufskolleg und von der Willy-Brandt-Gesamtschule an einer viertägigen Fahrt teil, die im Rahmen der Gedenk- und Erinnerungsarbeit der Stadt Marl organisiert wurde. Gemeinsam mit Christian Grube, Leiter des Jugendkulturzentrums „KunterBuntes Chamäleon“, und Rabea Effelsberg besuchten die Schüler mehrere Stationen – unter anderem das Memorial und Schlachtfeld von Verdun, das Dorf von Fleury, die Maginot-Linie (ein aus Bunkern bestehendes Verteidigungssystem entlang der französischen Grenze zu Belgien) sowie das Löwendenkmal.

“Hölle von Verdun”

Am 21. Februar 1916 begannen deutsche Truppen den Angriff auf die französischen Stellungen um Verdun – und damit eine der größten Schlachten des Ersten Weltkrieges. Nach monatelangen erbitterten Kämpfen endete der Vorstoß am 20. Dezember 1916 ohne nennenswerte Verschiebungen des Frontverlaufs. Beide Seiten verzeichnen zusammen mehr als 300.000 Gefallene. Genaue Zahlen gibt es nicht. Aufgrund des enormen Materialeinsatzes und der Heftigkeit der Kämpfe ist die “Hölle von Verdun” zu einem Synonym für die Barbarei des Krieges geworden.

Erinnerung an die Opfer des Ersten Weltkrieges

Mit der Jugend-Gedenkstättenfahrt leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erinnerung an die Opfer des Ersten Weltkriegs. Vor allem haben wir die Veränderungen und Entwicklungen in den Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich in den Fokus gerückt. Das Lob der Stadt Marl an die Schüler : Ihr wart gute Botschafter für die Stadt Marl und habt eure Sache sehr ernst genommen. Unterstützt wurde die Gedenkstättenfahrt von der Hüls AG-Stiftung und dem Städtepartnerschaftsverein Marl-Creil-Pendle.

Marler Schüler erinnerten an die blutige Schlacht von Verdun am Volkstrauertag 2016









Akkordeonorchester Hohnerklänge Marl

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.