Stadt Marl würdigt das ehrenamtliches Engagement der Selbsthilfegruppen in Marl

Anzeige
(Foto: Marl)

Die Stadt würdigt das ehrenamtliches Engagement. Mit einem Betrag leider geringen Betrag fördert die Stadt das Engagement von 13 Selbsthilfegruppen in Marl.

Selbsthilfegruppen werden ehrenamtlich geleitet

Selbsthilfegruppen sind selbstorganisierte Zusammenschlüsse von Menschen, die ein gleiches Problem oder Anliegen haben und gemeinsam etwas dagegen bzw. dafür unternehmen möchten. Typische Probleme sind etwa der Umgang mit chronischen oder seltenen Krankheiten, mit Lebenskrisen oder belastenden sozialen Situationen.
Selbsthilfegruppen dienen im Wesentlichen dem Informations- und Erfahrungsaustausch von Betroffenen und Angehörigen, der praktischen Lebenshilfe sowie der gegenseitigen emotionalen Unterstützung und Motivation. Darüber hinaus vertreten Selbsthilfegruppen in unterschiedlichem Grad die Belange ihrer Mitglieder nach außen. Das reicht von Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit über die politischen Interessenvertretung.

„Wertschätzung der Arbeit ist keine Selbstverständlichkeit“

Auch die Vorsitzenden der Selbsthilfegruppen zeigten sich erfreut über die Förderbescheide. „Es ist schön, solch eine Wertschätzung von der Stadt zu erfahren, denn selbst im persönlichen Umfeld ist die Wertschätzung unserer Arbeit keine Selbstverständlichkeit“, bekannte Jürgen Leskien, Vorsitzender des Ortsvereins „Blaues Kreuz Marl“.
2
2
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.